Bandai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Bandai (Begriffsklärung) aufgeführt.
Bandai
Logo
Rechtsform Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft)
Gründung 1950
Auflösung 2005
Auflösungsgrund Fusion mit Namco zu Bandai Namco
Sitz Taitō, Tokio, Japan
Branche Softwareentwicklung
Produkte ComputerspieleVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Bandai-Zentrale in Tokyo

Bandai (jap. バンダイ) ist ein japanischer Spielzeughersteller.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahre 1950. Nachdem Bandai im Jahre 2005 mit dem Videospiele-Hersteller Namco fusioniert hat, ist Bandai nur noch eine Marke des neuen Unternehmens Bandai Namco Holdings. Namco und Bandai bilden zusammen den drittgrößten Spielzeughersteller der Welt.

Produkte[Bearbeiten]

Tochtergesellschaften[Bearbeiten]

Als Bandai noch eigenständig war, gab es mehrere Tochtergesellschaften, die auch nach der Fusion mit Namco weiter existieren:

Bandai Visual (Emotion), produziert (teilweise zusammen mit Sunrise, ebenfalls eine Bandai-Tochterfirma) und vertreibt viele bekannte Anime-Reihen. Dazu gehören Cowboy Bebop, Outlaw Star, The Vision of Escaflowne, Mobile Suit Gundam und Witch Hunter Robin.

Bandai America ist der amerikanische Zweig von Bandai und stellt Spielzeuge für den US-Markt her und vertreibt Bandai-Spiele sowie viele von Bandai Visuals Anime-Reihen in den Vereinigten Staaten über den Zweig Bandai Entertainment.

Bandai Games produzierte und vertrieb Videospiele. Inzwischen ging dieser Unternehmenszweig in Bandai Namco Games auf.

Weblinks[Bearbeiten]