Belitung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Bild fehlt

Belitung
Gewässer Karimata-Straße
Geographische Lage 2° 50′ S, 107° 55′ O-2.8333333333333107.91666666667500Koordinaten: 2° 50′ S, 107° 55′ O
Lage von Belitung
Fläche 4478 km²
Höchste Erhebung Tajam
500 m
Einwohner 160.000
36 Einw./km²
Hauptort Tanjungpandan
Topographische Karte der Insel
Topographische Karte der Insel

Belitung (auch Billiton) ist eine östlich von Sumatra in der Karimata-Straße gelegene indonesische Insel.

Geografie[Bearbeiten]

Belitung ist 4478 km² groß und erreicht im Tajam eine Höhe von rund 500 m. Im Westen liegt die Nachbarinsel Bangka. Beide Inseln bilden die indonesischen Provinz Bangka-Belitung. Belitung wird von 160.000 Menschen bewohnt, Hauptort ist Tanjung Pandan.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wichtigster Wirtschaftszweig ist der Abbau von Zinnerz. Der Bergbaukonzern BHP Billiton ist nach der Insel Belitung (engl. Billiton) benannt.

Kultur[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Das Leben auf der Insel im ausgehenden 20. Jahrhundert stellt der indonesische Schriftsteller Andrea Hirata in seinen autobiografischen Romanen „Die Regenbogentruppe“[1], „Der Träumer“, „Edensor“ und „Maryamah Karpov“ dar.

Wrackfunde[Bearbeiten]

Bekannt ist die Insel wegen zweier bedeutender Wrackfunde.

  • 1999 wurde die Tek Sing geborgen, die um 1800 mit einer Ladung von knapp 1.000.000 Porzellan-Objekten der Qing-Dynastie als Handelsware gesunken war. Dieser war der bisher umfangreichste Fund chinesischen Porzellans. Mike Hatcher beschloss bei der Bergung, 600.000 der Objekte zu zerstören, um den Handelspreis nicht zu gefährden.
  • Im selben Jahr wurde eine arabische Dau (Batu Hitam)[2] gefunden, die um 830 mit etwa 60.000 Stück Tang-Porzellan sank. Neben dem sensationellen Nachweis der intensiven asiatischen Handelsbeziehungen zur Zeit des europäischen Frühmittelalters (maritime Seidenstraße) ist dieser Fund auch bedeutend, weil der Finder, Tilman Walterfang, einen Einzelverkauf der Stücke verhinderte. Der Fund wurde als geschlossener Fund in der Sammlung des ArtScience Museum, Singapur gebracht.

Söhne und Töchter der Insel[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die deutsche Übersetzung erschien im Januar 2013 bei Hanser Berlin.
  2. The Belitung (Tang) Shipwreck (9th C.), maritime-explorations.com;
    Schatzsuche auf Sindbads Spuren, Dokumentation, Francis Smith, USA, 2009;
    Liste chinesischer Schiffswracks, en:Belitung shipwreck

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Belitung – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien