Bengt Johansson (Handballtrainer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bengt Johansson

Bengt Johansson (* 24. Juli 1942 in Halmstad) ist ein ehemaliger Handballspieler und -trainer aus Schweden. Er gilt als der erfolgreichste Trainer der schwedischen Handballnationalmannschaft. Unter seiner Leitung erspielten die "Bengan-Boys" zwischen 1988 und 2004 dreizehn Medaillen bei sechzehn internationalen Meisterschaften (Olympia, WM, EM).

Bengt Johansson ging nach der Schulausbildung in seiner Heimatstadt in eine Reserveoffiziersausbildung und studierte danach Soziologie und Psychologie. Zwischen 1966 und 1968 absolvierte er eine Schulung zum Sportlehrer an der Gymnastik- und Sporthochschule in Stockholm.

Parallel dazu spielte Johansson Handball, zumeist auf der Position des Kreisläufers. Seine Vereine waren Handbollspojkarnas IF und SoIK Hellas in Stockholm sowie von 1971 bis 1976 HK Drott in Halmstad. Von 1964 bis 1972 spielte Johansson 83 Mal in der schwedischen Nationalmannschaft und nahm dabei unter anderem an den Olympischen Spielen in München teil.

Bengt Johansson war mehrfach Trainer von HK Drott, so 1974–1975 als Spielertrainer, 1976–1984 und 1985–1988. Nachdem Johansson 1988 zum Nationaltrainer berufen wurde, führte er die Mannschaft in 471 Ländervergleichen. Sein Nachfolger wurde 2004 Ingemar Linnéll.

Erfolge als Trainer[Bearbeiten]

mit HK Drott
  • Schwedischer Meister 1975, 1978, 1979, 1984 und 1988
bei Weltmeisterschaften
bei Europameisterschaften
bei Olympischen Spielen

Weblinks[Bearbeiten]