Beno Lapajne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beno Lapajne
Spielerinformationen
Geburtstag 10. Juni 1973
Geburtsort Ljubljana, SFR Jugoslawien
Staatsbürgerschaft SloweneSlowene slowenisch
Körpergröße 1,99 m
Spielposition Torwart
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
RK Inles Ribnica
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
1991–1993 SlowenienSlowenien Celje Pivovarna Lasko
1993–1996 SlowenienSlowenien RK Gorenje Velenje
1996–1999 SlowenienSlowenien Celje Pivovarna Lasko
1999–2003 SlowenienSlowenien RK Prule 67 Ljubljana
2003–2004 FrankreichFrankreich US Ivry HB
2004–2005 SlowenienSlowenien RK Gold Club Kozina
2005–2006 KroatienKroatien RK Zagreb
2006–2008 SpanienSpanien BM Aragón
2008–2010 SlowenienSlowenien Celje Pivovarna Lasko
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
SlowenienSlowenien Slowenien 212 (1)[1]

Stand: Nationalmannschaft 10. Mai 2013

Beno Lapajne (* 10. Juni 1973 in Ljubljana) ist ein ehemaliger slowenischer Handballspieler. Seine Körperlänge beträgt 1,99 m.

Lapajne, der zuletzt für den slowenischen Club Celje Pivovarna Lasko spielte und für die slowenische Nationalmannschaft auflief, ist Handballtorwart.

Beno Lapajne begann in seiner Heimatstadt beim RK Inles Ribnica mit dem Handballspiel. Schnell wurde er vom slowenischen Serienmeister Celje Pivovarna Lasko entdeckt und unter Vertrag genommen. Für Celje debütierte er in der Saison 1991/92 in der ersten Liga und gewann 1992 sowie 1993 Meisterschaft und Pokal. 1993 wechselte er dann zum Konkurrenten RK Gorenje Velenje, um mehr Spielpraxis zu sammeln. Nach drei weniger erfolgreichen Jahren kehrte er 1996 zurück nach Celje und gewann dort auf Anhieb 1997, 1998 und 1999 Meisterschaft und Pokal. Aber auch diesmal war er hinter Dejan Perić meist nur Ersatz, sodass er 1999 zu RK Prule 67 Ljubljana wechselte. Dort zog er 2000 ins Halbfinale des Europapokals der Pokalsieger ein und gewann 2002 erneut Meisterschaft und Pokal. Als sein Club 2003 in finanzielle Schwierigkeiten geriet, ging Lapajne nach Frankreich zu US Ivry HB, wo er allerdings erfolglos blieb. So zog er 2004 gleich weiter zum RK Gold Club Kozina in seine Heimat und 2005 zum kroatischen Rekordmeister RK Zagreb. Dort gewann er zwar wiederholt nationale Meisterschaft und Pokal, heuerte aber 2006 beim spanischen Erstligisten BM Aragón an. Mit den Männern aus Saragossa zog er 2007 ins Finale des EHF-Pokals ein, unterlag dort aber den deutschen SC Magdeburg Gladiators. 2008 kehrte er zu Celje zurück und beendete seine Karriere im Jahr 2010 mit einem weiteren Meistertitel.

Beno Lapajne hat 212 Länderspiele für die slowenische Nationalmannschaft bestritten und ist damit Rekordnationalspieler seines Landes. Mit Slowenien zog er bei der Handball-Europameisterschaft 2004 im eigenen Land ins Finale ein, unterlag dort aber dem deutschen Team. Bei der Handball-Weltmeisterschaft der Herren 2007 in Deutschland belegte er mit seinem Land den 10. Platz.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Večna lestvica nastopov za reprezentanco, abgerufen am 16. Juni 2013