Bernard Knowles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bernard Knowles (* 20. Februar 1900 in Manchester; † 12. Februar 1975 in Taplow, Buckinghamshire) war ein britischer Kameramann und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Bernard Knowles war nach dem Ersten Weltkrieg in den USA als Pressefotograf tätig. Nach der Rückkehr in sein Heimatland arbeitete er sich über die Stationen Kameraassistent und Kameramann in die Funktion des Chefkameramanns hoch und fotografierte für Regisseure wie Herbert Wilcox, Victor Saville und Berthold Viertel, vor allem aber für Alfred Hitchcock, für dessen bekanntesten noch in Europa entstandenen Filme er als Kameramann verantwortlich zeichnete.[1] Ab Mitte der 40er Jahre war Knowles auch als Regisseur tätig, wobei seine in der Regel anspruchslosen Unterhaltungsfilme beim Publikum auf erheblich größeren Zuspruch stießen als bei der Filmkritik. Ab Beginn der 50er Jahre war Knowles hauptsächlich für das Fernsehen tätig und arbeitete nur noch gelegentlich für das Kino.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

als Kameramann
als Regisseur
  • 1944: Es blieb etwas zurück (A Place of one’s own)
  • 1946: Paganini (The magic Bow)
  • 1947: Piratenliebe (The Man within)
  • 1947: Symbol des Glücks (The white Unicorn)
  • 1947: Zigeunerblut (Jassy)
  • 1948: Toto-Glück (Easy Money)
  • 1949: Geliebte nach Maß (Perfect Woman) – auch Drehbuch
  • 1953: Die blonde Spionin (Park Plaza 605) – auch Drehbuch
  • 1964: Der Fall X 701 (Frozen alive)
  • 1967: Magical Mystery Tour

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Berlin 2001, Band 4, S. 420