Bill Looby

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bill Looby (eigentlich William Edward Looby; * 11. November 1931 in St. Louis; † 9. Dezember 1998 in St. Louis) war ein US-amerikanischer Fußball-Stürmer. In den 1950er Jahren gehörte er zu den besten Angreifern des US-Fußballs, als Schlüsselspieler seines Heimatverein St. Louis Raiders/Kutis gewann er 1956–1961 sechs US Amateur Cups in Folge, sowie 1957 den US Open Cup, für die USA kam er zu acht A-Länderspielen, nahm an den Olympischen Spielen 1956 Teil und gewann bei den panamerikanischen Spielen 1959 die Bronzemedaille.[1]

Looby war ein beidfüßiger, kopfballstarker halbrechter Stürmer, der aber auch aus der Distanz torgefährlich war.[2]

Looby spielte 1949/1950 für verschiedene Clubs aus St. Louis bevor er 1950 zu den damaligen St. Raiders, den späteren St. Louis Kutis wechselte mit denen er sehr erfolgreich werden sollte.[1]

In der Nationalmannschaft bildete Looby in den 1950er Jahren mit Al Zerhusen und Ed Murphy ein herausragendes Angriffstrio, obwohl sie nur ein einziges A-Länderspiel vollständig zusammen bestritten - die USA bestritten in den 50er Jahren fast immer weniger als zwei A-Länderspiel im Jahr, dominierten sie, das US-Team in zahlreichen Freundschaftsspielen gegen Vereinsmannschaften und regionale Auswahlen, sowie bei den nicht als A-Länderspielen anerkannten Qualifikationen bzw. Endrundenspielen der Olympiaden 1956 und 1960, sowie der Panamerikanischen Spielen 1959 - alleine beim letzten Turnier schossen sie in sechs Spielen zusammen 24 Tore.[3] Sein Debüt als Nationalspieler hatte er in der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 1954,[1] wo er in allen drei Spielen zum Einsatz kam und vier von sieben Toren für die Vereinigten Staaten erzielte.[4] Bis zu seinem letzten A-Länderspiel 1959 gegen England kam er zu insgesamt acht Länderspielen und erzielte dabei acht Tore.[1]

2001 wurde er in die National Soccer Hall of Fame[2] und 1984 in die St. Louis Soccer Hall of Fame[5] aufgenommen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d William Looby. National Soccer Hall of Fame, abgerufen am 31. Dezember 2009.
  2. a b Bill Looby and Bob Hermann Elected by Veteran's Committee to National Soccer Hall of Fame. US Soccer, 11. Juni 2001, abgerufen am 31. Dezember 2009.
  3. Roger Allaway: Looby-Murphy-Zerhusen: A Different Triple-Edged Sword. In: The USA Soccer History Archives. 18. März 2003, abgerufen am 31. Dezember 2009.
  4. Barrie Courtney: World Cup 1954 - Qualifying. Barrie Courtney, 17. Juni 2009, abgerufen am 31. Dezember 2009.
  5. St. Louis Soccer HOF: Hall of Fame Members (A-M). Abgerufen am 31. Dezember 2009.