Lamar Hunt U.S. Open Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Lamar Hunt U.S. Open Cup ist ein US-amerikanischer Fußball-Pokalwettbewerb, der allen von der United States Soccer Federation anerkannten Teams offensteht. Das Spektrum reicht von Amateurclubs bis zu den Profiteams der Major League Soccer.

Seit 1914 existiert der U.S. Open Cup, ursprünglich unter dem Namen National Challenge Cup. 1999 schließlich erfolgte die Umbenennung in Lamar Hunt U.S. Open Cup, um einen der wichtigsten Förderer des US-Fußballs zu ehren. Den Pokalsiegern winkt der DeWar Cup, gestiftet 1914 von Sir Thomas DeWar zur Förderung des Fußballsports in Amerika.

Seit 1996 dominieren die Profiteams der Major League Soccer das Turnier, nur 1999 konnten die Rochester Raging Rhinos (A-League, jetzt USL First Division) einen Überraschungserfolg gegen die Colorado Rapids aus der MLS für sich verbuchen.

Seit der Saison 2008 qualifiziert sich der Sieger des Pokals für die CONCACAF Champions League.

Aktuelles Wettbewerbsformat[Bearbeiten]

Das Turnier wird im KO-System in einem Spiel ausgetragen.

1. Runde Die erste Runde bestreiten die Mannschaften aus den nachstehenden Ligen, nachdem diese ihre Teilnehmer nach eigenen Qualifikationsregeln bestimmt haben:

2. Runde

  • Sieger der ersten Runde (16 Mannschaften)
  • NASL (6 Mannschaften)
  • USL Pro (10 Mannschaften)

Die sechzehn Mannschaften aus der Major League Soccer beginnen das Turnier in der dritten Runde.

Pokalsieger[Bearbeiten]

Meiste Pokalsiege[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]