Biogon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leica CL mit Carl Zeiss Biogon 2,8/28 mm Objektiv
Zeiss Biogon 2,8/21 mm Objektiv

Biogon ist eine Marke der Firma Carl Zeiss für eine Serie fotografischer Aufnahmeobjektive (auch Fachobjektive).[1] Biogone sind typischerweise Weitwinkelobjektive.

Das erste Biogon (2,8/3,5 cm, unsymmetrisch) wurde 1935 von Ludwig Bertele, damals Optikkonstrukteur bei Zeiss Ikon Dresden, zur Contax geschaffen als Abwandlung des damaligen Sonnars. Es wurde von Carl Zeiss bis ca. 1949 in Jena, danach eine Neuberechnung in Oberkochen hergestellt. 1951 wurde ein neues Biogon mit 90° Bildwinkel (Superweitwinkel) ebenfalls von Ludwig Bertele für Carl Zeiss berechnet, das den Weg zu extremen Weitwinkelobjektiven eröffnete. Hergestellt wurden ab 1952 das B. 4,5/21 mm zur Contax, 1954 das B. 4,5/38 mm (PDF; 820 kB) zur Hasselblad Superwide und ab 1955 bzw. 1956 das B. 4,5/53 mm und 4,5/75 mm zur Linhof.

Seitdem ist es eine meistens annähernd symmetrische Weitwinkelkonstruktion mit einem nutzbaren Bildwinkel von zum Teil über 90°. Bei 90° ist die Brennweite etwa halb so lang wie die Formatdiagonale.

Namhafte Kamerahersteller wie Hasselblad, Alpa und Linhof führen bzw. führten Biogon-Objektive in ihrem Objektivangebot.

Auch die Objektive der Bauart Super-Angulon (Schneider Kreuznach, Leitz) basieren auf der Konstruktion der Biogons.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Markenregister

Weblinks[Bearbeiten]