Bistum Castanhal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Castanhal
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Belém do Pará
Diözesanbischof Carlos Verzeletti
Generalvikar Raimundo Antônio da Silva
Fläche 14.338 km²
Pfarreien 31 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 732.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 592.303 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 80,9 %
Diözesanpriester 23 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 16 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 16 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 15.187
Ordensbrüder 20 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 91 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral de Santa Maria Mãe de Deus

Das Bistum Castanhal (lat.: Dioecesis Castagnalensis de Pará) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Castanhal im Bundesstaat Pará.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Castanhal wurde am 29. Dezember 2004 durch Papst Johannes Paul II. mit der Apostolischen Konstitution Ad efficacius providendum aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Belém do Pará und des Bistums Bragança do Pará errichtet.[1] Es wurde dem Erzbistum Belém do Pará als Suffraganbistum unterstellt. Erster Bischof wurde Carlos Verzeletti.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ioannes Paulus II: Const. Apost. Ad efficacius providendum, AAS 97 (2005), n. 3, S. 279–281.