Bistum Eshowe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Eshowe
Basisdaten
Staat Südafrika
Metropolitanbistum Erzbistum Durban
Diözesanbischof Xolelo Thaddaeus Kumalo
Fläche 26.364 km²
Pfarreien 28 (31.12.2008 / AP2009)
Einwohner 2.400.000 (31.12.2008 / AP2009)
Katholiken 79.070 (31.12.2008 / AP2009)
Anteil 3,3 %
Diözesanpriester 32 (31.12.2008 / AP2009)
Ordenspriester 15 (31.12.2008 / AP2009)
Katholiken je Priester 1.682
Ordensbrüder 29 (31.12.2008 / AP2009)
Ordensschwestern 108 (31.12.2008 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Afrikaans
Englisch
Kathedrale Cathedral of St. Therese of the Little Flower
Website eshowe.org

Das Bistum Eshowe (lat.: Dioecesis Eshovensis) ist eine in Südafrika gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Eshowe.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Eshowe wurde am 27. August 1921 durch Papst Benedikt XV. aus Gebietsabtretungen des Apostolischen Vikariates Natal als Apostolische Präfektur Zululand errichtet. Am 11. Dezember 1923 wurde die Apostolische Präfektur Zululand durch Papst Pius XI. zum Apostolischen Vikariat erhoben und in Apostolisches Vikariat Eshowe umbenannt.

Das Apostolische Vikariat Eshowe wurde am 11. Januar 1951 durch Papst Pius XII. zum Bistum erhoben und dem Erzbistum Durban als Suffraganbistum unterstellt. Am 12. November 1962 gab das Bistum Eshowe Teile seines Territoriums zur Gründung der Apostolischen Präfektur Ingwavuma ab.

Ordinarien[Bearbeiten]

Apostolische Präfekten von Zululand[Bearbeiten]

Apostolische Vikare von Eshowe[Bearbeiten]

Bischöfe von Eshowe[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]