Bistum Kimberley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Kimberley
Basisdaten
Staat Südafrika
Metropolitanbistum Erzbistum Bloemfontein
Diözesanbischof Abel Gabuza
Emeritierter Diözesanbischof Erwin Hecht OMI
Generalvikar Wilhelm Anton Deutmeyer OMI
Fläche 123.083 km²
Pfarreien 20 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 1.968.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 121.050 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 6,2 %
Diözesanpriester 25 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 15 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 3.026
Ordensbrüder 18 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 25 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Afrikaans
Englisch
Kathedrale St. Mary’s Cathedral

Das Bistum Kimberley (lat.: Dioecesis Kimberleyensis) ist eine in Südafrika gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Kimberley.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Kimberley wurde am 4. Juni 1886 durch Papst Leo XIII. aus Gebietsabtretungen der Apostolischen Vikariate Kap der Guten Hoffnung, östliches Distrikt und Natal als Apostolisches Vikariat Kimberley in Orange errichtet. Am 8. Mai 1894 gab das Apostolische Vikariat Kimberley in Orange Teile seines Territoriums zur Gründung der Apostolischen Präfektur Basutoland ab.

Das Apostolische Vikariat Kimberley in Orange wurde 1918 in Apostolisches Vikariat Kimberley in Südafrika umbenannt. Am 26. November 1923 gab das Apostolische Vikariat Kimberley in Südafrika Teile seines Territoriums zur Gründung der Apostolischen Präfektur Kroonstad ab. Eine weitere Gebietsabtretung erfolgte am 9. April 1948 zur Gründung des Apostolischen Vikariates Pretoria. Das Apostolische Vikariat Kimberley in Südafrika gab am 11. Januar 1951 Teile seines Territoriums zur Gründung des Erzbistums Bloemfontein ab.

Am 11. Januar 1951 wurde das Apostolische Vikariat Kimberley in Südafrika durch Papst Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Suprema Nobis zum Bistum erhoben und in Bistum Kimberley umbenannt. Es wurde dem Erzbistum Bloemfontein als Suffraganbistum unterstellt.[1] Am 2. April 1959 gab das Bistum Kimberley Teile seines Territoriums zur Gründung der Apostolischen Präfektur Bechuanaland ab.

Ordinarien[Bearbeiten]

Apostolische Vikare von Kimberley in Orange[Bearbeiten]

Apostolische Vikare von Kimberley in Südafrika[Bearbeiten]

Bischöfe von Kimberley[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pius XII: Const. Apost. Suprema Nobis, AAS 43 (1951), n. 6, S. 257ff.