Bistum Villarrica del Espíritu Santo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Villarrica del Espíritu Santo
Basisdaten
Staat Paraguay
Metropolitanbistum Erzbistum Asunción
Diözesanbischof Ricardo Jorge Valenzuela Ríos
Fläche 13.347 km²
Pfarreien 33 (31.12.2007 / AP2009)
Einwohner 309.000 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken 305.000 (31.12.2007 / AP2009)
Anteil 98,7 %
Diözesanpriester 46 (31.12.2007 / AP2009)
Ordenspriester 14 (31.12.2007 / AP2009)
Ständige Diakone 46 (31.12.2007 / AP2009)
Katholiken je Priester 5.083
Ordensbrüder 24 (31.12.2007 / AP2009)
Ordensschwestern 73 (31.12.2007 / AP2009)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral Inmaculada Concepción de María

Das Bistum Villarrica del Espíritu Santo (lat.: Dioecesis Villaricensis Spiritus Sancti, span.: Diócesis de Villarrica del Espíritu Santo) ist eine in Paraguay gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Villarrica.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Villarrica del Espíritu Santo wurde am 1. Mai 1929 durch Papst Pius XI. mit der Apostolischen Konstitution Universi Dominici aus Gebietsabtretungen des Erzbistums Asunción als Bistum Villarrica errichtet. Es wurde dem Erzbistum Asunción als Suffraganbistum unterstellt. Am 19. Januar 1957 gab das Bistum Villarrica Teile seines Territoriums zur Gründung des Bistums San Juan Bautista de las Misiones ab. Das Bistum Villarrica gab am 21. Januar 1957 Teile seines Territoriums zur Gründung der Territorialprälatur Encarnación y Alto Paraná ab. Eine weitere Gebietsabtretung erfolgte am 5. Juni 1978 zur Gründung des Bistums Carapeguá.

Das Bistum Villarrica wurde am 13. Januar 1990 in Bistum Villarrica del Espíritu Santo umbenannt.

Ordinarien[Bearbeiten]

Bischöfe von Villarrica[Bearbeiten]

Bischöfe von Villarrica del Espíritu Santo[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]