Bockstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.40694444444410.881111111111425Koordinaten: 50° 24′ 25″ N, 10° 52′ 52″ O

Bockstadt
Stadt Eisfeld
Wappen von Bockstadt
Höhe: 425 m ü. NHN
Einwohner: 162 (31. Dez. 2012)
Eingemeindung: 31. Dezember 2013
Vorwahl: 03686
Bockstadt (Thüringen)
Bockstadt

Lage von Bockstadt in Thüringen

Ortseingang aus Richtung Eisfeld

Ortseingang aus Richtung Eisfeld

Bockstadt und Herbartswind bilden den gemeinsamen Ortsteil Bockstadt-Herbartswind der Stadt Eisfeld im Landkreis Hildburghausen in Thüringen.

Geografie[Bearbeiten]

Der Ort liegt nördlich der Landesgrenze nach Bayern.

Geschichte[Bearbeiten]

Ersterwähnung von Bockstadt[Bearbeiten]

Der Klosterhof Bockstadt dürfte in der Zeit vom 7. bis zum 12. Jahrhundert gleichzeitig mit zahlreichen Klöstern entstanden sein. In einem Urbar zum Amtsantritt des Grafen Heinrich VIII von Henneburg, von 1340 wird Bokestat erstmals erwähnt.

Frühere Annahmen, mit dem in der ERPHO-Urkunde von 802/817 genannten Ort Botolfestat sei Bockstadt gemeint, treffen nicht zu. Es ist inzwischen bekannt, dass Botelfestat für Bodelstadt im Itzgrund steht.

Für Bockstadt gibt man die Ersterwähnung um 1340 an und bezieht sich auf die Coburgische Landesgeschichte des Mittelalters in einem Urkundenbuch von Johann Adolph von Schultes. Darin wird Bokestat im Urbar über die Herrschaft Coburg von 1340 erstmals erwähnt. Nach dem Thüringischen Staatsarchiv in Meiningen ist mit Bokestat eindeutig Bockstadt gemeint.

Bockstadt kann somit 2015 die 675-Jahr-Feier begehen.

Am 31. Dezember 2013 wurde die Gemeinde Bockstadt aufgelöst und nach Eisfeld eingemeindet.[1] Zusammen mit ihrem Ortsteil Herbartswind bildet die Gemeinde den gemeinsamer Ortsteil Bockstadt-Herbartswind der aufnehmenden Stadt Eisfeld.[2]

Politik[Bearbeiten]

Jens Söldner war der letzte Bürgermeister der Gemeinde.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Panorama von Bockstadt - Aufgenommen von der Straße nach Eisfeld

Dialekt[Bearbeiten]

In Bockstadt wird der Mainfränkische Dialekt Itzgründisch gesprochen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bestätigung vom Landtag
  2. Vertrag über die Eingemeindung der Gemeinde Bockstadt in die Stadt Eisfeld, Eisfelder Amtsblatt, Nr. 01/2013, S.7

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bockstadt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien