Boris Anderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Boris Anderson (* 16. November 1978) ist ein deutscher Schriftsteller, Filmregisseur, Drehbuchautor [1] und Storyliner.

Er arbeitet vor allem fürs Fernsehen und war an insgesamt mehr als 20 Produktionen beteiligt, darunter Verbotene Liebe, Verschollen, Türkisch für Anfänger, Die Anstalt und Alles was zählt.[1]

Boris Anderson studierte Drehbuch und Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg. Er lebt in Köln und Berlin.

Filmografie[Bearbeiten]

Drehbuchautor
Hand aufs Herz (diverse Folgen, 2010)
Alles was zählt (diverse Folgen, 2008–2009)
Die Anstalt – Zurück ins Leben (diverse Folgen, 2008)
Verbotene Liebe (diverse Folgen, 2004–2006)
GG 19 – Eine Reise durch Deutschland in 19 Artikeln (2007) (Drehbuch)
Türkisch für Anfänger (2006)
Verschollen
Regisseur
GG 19 – Eine Reise durch Deutschland in 19 Artikeln (2007)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-Formatimdb.de: Boris Anderson. In: Personen. Abgerufen am 24. Januar 2010.