Bourton-on-the-Water

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
City of Bourton-on-the-Water
Bourton-on-the-water

Lage in Gloucestershire
Basisdaten
Status Dorf
Region: South West England
Verwaltungsgrafschaft: Gloucestershire
Fläche: km²
Bevölkerung: 2.100 (2001, ca.)
Verwaltungssitz: Gloucestershire
ONS-Code:
Website: http://www.bourtoninfo.com
Fußgängerbrücke über den Fluss Windrush
Cotswold-Autofahrer-Museum

Bourton-on-the-Water ist ein Dorf in der Grafschaft Gloucestershire (County) in England im Cotswolds Gebiet.

Geografie[Bearbeiten]

Bourton-on-the-Water liegt in einem weiten flachen Tal innerhalb der Cotswolds, einem sog. Gebiet von außergewöhnlicher Naturschönheit. 2009 lebten schätzungsweise 3300 Einwohner in der Gemeinde. Damit übertriff es bevölkerungsmäßig die nahe gelegenen Marktstädtchen Stow-on-the-Wold und Burford deutlich. Der Ort ist bekannt für seine malerische High Street, die von weit gezogenen Grünflächen und dem im Ort kaum knietiefen Flüsschen River Windrush eingerahmt wird. Über den River Windrush verlaufen mehrere schmale, geländerlose Bogenbrücken. Diese haben dem Ort zu seinem Beinamen „Venedig der Cotswolds“ verholfen. Die Gemeinde ist im Nordwesten begrenzt durch den Fosse Way (eine römische Straße), während die östliche Grenze durch mehrere Gewässer, den Slaughter Bach sowie die Flüsse Dikler und Windrush, gebildet wird. Die südliche Grenze ist verbunden mit einem Wasserlauf, der sich zwischen Bourton Hill und Broadwater Bottom hinzieht.

Geschichte[Bearbeiten]

Früheste Zeugnisse für eine menschliche Besiedlung innerhalb des Gebiets von Bourton-on-the-Water wurden im sog. Slaughter Bridge-Kieselfeld gefunden, wo neolithische Scherben aus der Zeit von ca. 4000 Jahren v.Chr. gefunden worden. Weitere Ausgrabungen auf dem sog. Salmonsbury Camp lieferten den Nachweis einer fast ununterbrochenen Besiedelung der Gegend während des Neolithikums, der Bronzezeit und der römischen Besatzung Englands, die von 43 bis 410 dauerte. Antike römische Keramik und Münzen, die im Dorf selbst gefunden wurden, belegen zweifelsfrei die ausgedehnte römische Besiedlung dieses Gebiets. Im 11. Jahrhundert wurde eine Kirche errichtet. Ungeachtet der langen Siedlungsgeschichte stammen aber fast alle heute existierenden Gebäude aus dem 17. Jahrhundert. Als Baumaterial diente der charakteristische gelbliche Cotswold-Stein. Charakteristische Architekturdetails, wie, hervorkragende Giebel, Bogengänge, Fenster mit Steinsprossen und Regenabweiser sowie steinerne Regenabweiser über den Türen verleihen dem Ort ein malerisches Aussehen. 117 Gebäude des Orts gehören der Liste des Englischen Nationalerbes (Status II und höher) an. Das kleine historische Zentrum von Bourton-on-the-Water wurde zusammen mit weiteren Gebieten längs von River Windrush zum "Geschützten Gebiet" (Conservation Area) des Vereinigten Königreichs bestimmt.

Salmonsbury Camp, eine nahe gelegene Siedlung der Eisenzeit, wurde zum Nationalen Denkmal erklärt.

Touristenattraktionen[Bearbeiten]

  • Mittelalterliches Fußballspiel, bei dem die Torpfosten in das Flüsschen Windrush gesetzt werden und es neben dem Erreichen einer größtmöglichen Zahl von Toren auch darum geht, die Gegner möglichst stark nass zu spritzen. Die Zuschauer feuern die Spieler vom Flussufer aus an.
  • Das Miniatur-Dorf (engl. The Modell Village) ist eine 1:9-Replik des Dorfes. Sie enthält als Teil der Ausstellung auch die verkleinerte Darstellung des Miniaturdorf selbst (Modell im Modell). Lokal ansässige Handwerker haben die 1937 eröffnete Miniaturwelt erbaut.
  • Eine Modelleisenbahn
  • Das "Cotswold-Autofahrer-Museum" (Drehort der englischen Fernsehserie für Kinder Brum), das 1978 durch den Sammler Mike Cavanagh gegründet wurde; seit 1999 im Besitz der gemeinnützigen Civil Service Motoring Association.
  • „Birdland“, ein Freizeitpark, der verschiedene Vögel, wie Papageien, Pinguine und Sperlingsvögel, und einen Forellenteich, dessen Fische gefüttert werden können, zeigt. Es gibt Greifvogel-Vorführungen und öffentliche Pinguin-Fütterungen, die unter Aufsicht auch von Besuchern erfolgen können.
  • Der Dragonfly-Maze-Irrgarten
  • Am jeden vierten Sonntag eines Monats findet ein Bauernmarkt statt.

Wanderwege[Bearbeiten]

Langstreckenwanderwege und lokale Wanderpfade haben Anfang oder Ende in Bourton-on-the-Water oder führen durch den Ort. Ein solcher, der Herz-Englands-Weg (Heart of England Way), reicht 100 Meilen nach Norden und beginnt hier. Die römische Straße Fosse-way führt in der Nähe von Bourton-on-the-water vorbei.

Schulen[Bearbeiten]

  • Grundschule (Primary School)
  • Cotswold-Schule (Gesamtschule - sog. co-educational comprehensive school).

Sonstiges[Bearbeiten]

Aus der Gemeinde stammte der Schauspieler Wilfrid Hyde-White (1903-1991).

Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bourton-on-the-Water – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.88641-1.75877Koordinaten: 51° 53′ N, 1° 46′ W