Brückentag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Brückentag oder Fenstertag bezeichnet man in der Arbeitswelt Arbeitstage, die zwischen einem Feiertag und einem (zumeist) ohnehin arbeitsfreien Tag (Samstag oder Sonntag) liegen. In Österreich, insbesondere in Oberösterreich, ist neben der Bezeichnung Fenstertag auch die Bezeichnung Zwickeltag verbreitet.[1]

Verwendung[Bearbeiten]

Die Brückentage sind besonders wirtschaftlich wie soziologisch von Bedeutung. Viele Menschen nutzen sie, um sich von der Arbeit frei zu nehmen. Mit wenigen Urlaubstagen oder entsprechendem Zeitausgleich kann man so mehrere Tage hintereinander arbeitsfrei haben, also ein sogenanntes verlängertes Wochenende ohne dazwischenliegendem Arbeitstag überbrücken.

Typische Brückentage sind die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr, der Freitag nach Christi Himmelfahrt, regional der Freitag nach Fronleichnam und speziell in den Karnevalshochburgen der Freitag nach Weiberfastnacht.

Da sie, wie die Feiertage, lange vorher bekannt sind, werden sie häufig in die Betriebsplanungen miteinbezogen. Viele Produktionsbetriebe schließen die normale Fertigung und nutzen diese Tage für Reparatur und Wartungsarbeiten an den Maschinen. Insbesondere in Betrieben mit komplexen Produktionsanlagen lohnt es sich häufig nicht, die Produktion für einen Brückentag hochzufahren, sie sehen daher oft die Brückentage für einen Teil ihrer Arbeitnehmer automatisch vor. Andererseits nutzen diejenigen, die frei haben, die Brückentage häufig, um einkaufen zu gehen, so dass sich der Handel ebenfalls verstärkt bemüht, Kunden anzulocken. Auch die Tourismusbranche lockt mit vielen Angeboten über diese verlängerten Wochenenden.

Die Verkehrsströme verlaufen an solchen Tagen oft anders. Während es auf Routen, auf denen die Leute normalerweise zur Arbeit fahren, ruhiger ist, kommt es auf Straßen zu Einkaufszentren zu erhöhtem Verkehrsaufkommen.

Speziell in Grenzregionen kommt es darauf an, ob es den vorangegangen oder folgenden Feiertag auch im benachbarten Ausland gibt oder nicht. Dementsprechend hoch ist das Verkehrsaufkommen über die Grenze.

Exportorientierte Produktionsbetriebe müssen sich darauf einstellen, ob es sich um nationale oder internationale Feiertage bzw. Fenstertage handelt. Dementsprechend müssen sie ihre Produktion bereits vorher darauf einrichten.

Arbeitsrechtlich nutzen viele Unternehmen diese Tage, um eventuelle Überstunden oder Urlaubstage der Mitarbeiter abzubauen.

In Schulen wird an solchen Tagen oft im Rahmen sogenannter „beweglicher Ferientage“, welche die Schulen autonom freigeben können, unterrichtsfrei gegeben.

Begriffsverwendung in anderen Sprachen[Bearbeiten]

Die Bezeichnung Brückentag findet sich in gleicher Verwendung in anderen Ländern, etwa Israel (yom gishur / יום גישור) und den Niederlanden (brugdag). In Frankreich hat sich dagegen als Hauptverwendung die Verbform faire le pont / „die Brücke machen“ durchgesetzt, und dies ist in sprachlich angepasster Form (ponte) auch in Spanien, Portugal und Italien vorherrschend. Ebenso wie im deutschen Sprachraum gibt es hier auch jeweils eine weniger gebräuchliche längere Bezeichnung für das „lange Wochenende“ (spanisch fin de semana largo).

Die Bezeichnung langes Wochenende oder verlängertes Wochenende ist in anderen Ländern dagegen die vorherrschende Bezeichnung für ein Viertagewochenende, etwa englisch long weekend, aber auch slowenisch podaljšan vikend, polnisch długi weekend und brasilianisch feriados prolongados. Insgesamt wird zur genauen Unterscheidung der „langen Wochenenden“ in Nebenbezeichnungen in Dreitage- oder Viertagewochenenden unterschieden (zum Beispiel englisch Three-Day Weekend und Four-Day Weekend). In Argentinien werden gesetzliche Feiertage üblicherweise auf den jeweiligen Montag geschoben, und ein „langes Wochenende“ bezeichnet dort immer ein Dreitagewochenende – eine Unterscheidung oder eine Wortbildung für den Brückentag selbst wird gar nicht benötigt.

Verlängerte Wochenenden heißen in Norwegen „ovale Wochenenden“, in Abgrenzung zu den normalen „runden Wochenenden“. Die zwischen Feiertagen und normalem Wochenende liegenden Tage sind die „eingeklemmten Tage“ (inneklemte dag). In Schweden hat sich hier das Substantiv der klämdagar (Klemmtage) herausgebildet, die weitgehend der Wortbildung der Fenstertage entsprechen.

In Ungarn wird der Fenstertag staatlich als Feiertag deklariert und der eigentliche Werktag auf einen Samstag (davor oder danach) verschoben. Somit entsteht eine sechstägige und eine dreitägige Arbeitswoche mit einem viertägigen langen Wochenende. Ähnlich wie z.B. in Österreich beurlauben sich sehr viele Arbeitnehmer an diesem verschobenen „Arbeitssamstag“.

Herkunft[Bearbeiten]

Der Fenstertag verdankt seinen Namen dem Bild, das entsteht, wenn freie Tage (Samstage, Sonntage und Feiertage) im Jahreskalender mit großen 'X' durchgestrichen werden. Ein freier Tag zwischen zwei solchen 'X' sieht aus wie das offene Fenster zwischen rustikalen Fensterflügeln.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nein zum Zwickeltag (Die Presse Online, 17. Mai 2009)

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Brückentag – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen