Brent Larkham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brent Larkham Tennisspieler
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 8. Januar 1972
Größe: 178 cm
Gewicht: 73 kg
1. Profisaison: 1991
Rücktritt: 1998
Spielhand: Rechts
Trainer: Anthony Lane
Preisgeld: 144.612 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 4:9
Höchste Platzierung: 108 (26. September 1994)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 3:10
Höchste Platzierung: 128 (30. Oktober 1995)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Brent Larkham (* 8. Januar 1972 in Canberra) ist ein ehemaliger australischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Larkhams Eltern besaßen ein Tenniszentrum und arbeiteten beide als Tennistrainer. Sowohl Brent als auch sein zwei Jahre jüngerer Bruder Todd wurden daher von Kindesbeinen an den Tennissport herangeführt. 1991 wurde er Tennisprofi und spielte zuerst auf den unterhalb der ATP Challenger Tour angesiedelten ATP-Satellite-Turnieren. Im ersten Jahr konnte er zwei dieser Turniere und damit erste Weltranglistenpunkte gewinnen. 1992 gewann er an der Seite des Briten Darren Kirk das Challenger-Turnier von Bristol, bei dem er im Einzelwettbewerb zudem das Viertelfinale erreichen konnte. Seinen ersten Einzeltitel errang er 1993 im tasmanischen Launceston durch einen Finalsieg gegen Nicklas Utgren. Bei Turnieren der ATP World Tour scheiterte er meist schon in der Qualifikation, eine nennenswerte Ausnahme bildeten die Queen’s Club Championships 1994, als er gegen Patrick McEnroe siegte und in der zweiten Runde Stefan Edberg unterlag.

Im Laufe seiner Karriere konnte er zwei Einzeltitel und drei Doppeltitel auf der Challenger-Tour erringen. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1994 mit Position 108 im Einzel sowie 1995 mit Position 128 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das Erreichen der dritten Runde bei den Australian Open 1994, wobei er in der zweiten Runde gegen Amos Mansdorf siegreich war. In der Doppelkonkurrenz konnte er sich zwischen 1994 und 1996 in drei aufeinander folgenden Jahren für die Australian Open qualifizieren, scheiterte jedoch jeweils in der ersten Runde.

1998 trat er aufgrund einer Rückenverletzung vom Profisport zurück. Nach dem Ende seiner Spielerkarriere war er als Tennistrainer unter anderem für seinen Bruder Todd, Wayne Arthurs, Paul Hanley und Richard Fromberg tätig.[1] Seit 2006 ist Larkham Cheftrainer beim Australian Institute of Sport.[2]

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series
ATP Challenger Tour (5)

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 19. Dezember 1993 AustralienAustralien Launceston Teppich (i) SchwedenSchweden Nicklas Utgren 6:3, 4:6, 7:6
2. 24. Juli 1994 FinnlandFinnland Tampere Sand SpanienSpanien Alejo Mancisidor 7:6, 1:6, 6:3

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 12. Juli 1992 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bristol Rasen Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Darren Kirk Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kent Kinnear
SchwedenSchweden Peter Nyborg
3:6, 7:6, 6:4
2. 5. Dezember 1993 AustralienAustralien Perth Rasen AustralienAustralien Paul Kilderry AustralienAustralien Ben Ellwood
AustralienAustralien Mark Philippoussis
7:6, 6:3
3. 11. Juni 1995 DeutschlandDeutschland Fürth Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrew Kratzmann Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ken Flach
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kent Kinnear
6:4, 6:7, 7:6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tennis Australia (englisch)
  2. Australian Sports Commission (englisch) (Version vom 17. März 2011 im Internet Archive)