Bruce Alberts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bruce Alberts

Bruce Michael Alberts (* 14. April 1938 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Biochemiker und war bis 2005 Präsident der National Academy of Sciences.

Werdegang[Bearbeiten]

Er studierte an der Harvard University, wo er 1965 promoviert hat. Im Jahre 1976 wurde er Professor an der Princeton University. Neben seinem ausgezeichneten Ruf als Biochemiker (vor allem für seine Arbeit an Proteinkomplexen zur Regulation der Chromosomenreduplikation) ist er auch als Herausgeber des weltweiten Standardlehrbuchs der Molekularbiologie bekannt.

Ehrungen[Bearbeiten]

1975 wurde Alberts mit dem National Academy of Sciences Award in Molecular Biology ausgezeichnet, 1995 erhielt er den Gairdner Foundation International Award.

Die Michigan State University (1996)[1] und die Universität Tel Aviv (2005)[2] verliehen ihm Ehrendoktorwürden.

Publikationen[Bearbeiten]

Die berühmten weltweiten Standardlehrbücher der Molekularbiologie werden oft im Lehrbetrieb von Studenten und Lehrenden nur „kleiner Alberts“ und „großer Alberts“ genannt. Der „kleine“ hat jedoch auch schon einen Umfang von über 900 Seiten, der „große Alberts“ hat einen Umfang von über 1800 Seiten. Diese Bücher sind, wie es für amerikanische Lehrbücher typisch ist, relativ locker aufgebaut und verzichten auf eine für deutsche Lehrbücher oft typische „Kompaktheit“ zugunsten der Verständlichkeit.

  • Lehrbuch der Molekularen Zellbiologie „kleiner Alberts“ (B. Alberts et al.) 3. Auflage 2005, Wiley-VCH Verlag ISBN 3-527-31160-2
  • Molekularbiologie der Zelle „großer Alberts“ (B. Alberts et al.), 4. Auflage 2003, Wiley-VCH Verlag ISBN 3-527-30492-4

Beide Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und sind in diversen Auflagen erschienen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der Ehrendoktoren der Michigan State University
  2. Liste der Ehrendoktoren der Universität Tel Aviv