Bruschetta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die italienische Speise; für den Schauspieler siehe Ninni Bruschetta.
Bruschetta mit Knoblauch, Olivenöl und Salz
Bruschetta con pomodoro e basilico (u. a. mit gehackten Tomaten und Basilikum)

Bruschetta [brusˈketːa, anhören?/i] gehört zu den italienischen Antipasti. Das ursprüngliche „Arme-Leute-Essen“ stammt aus Mittel- und Süditalien. Frisch geröstetes Brot, wie etwa Pane Pugliese (mit harter Kruste), wird noch warm mit einer halbierten Knoblauchzehe eingerieben und anschließend mit Olivenöl beträufelt, nach Belieben gepfeffert und gesalzen und sofort verzehrt.

Variationen[Bearbeiten]

  • Bruschetta wird oft mit einem Belag versehen, je nach Region und Belieben sind zahlreiche Variationen bekannt.
  • Häufig anzutreffen ist zum Beispiel ein Belag mit gehackten Tomaten und frischem Basilikum (bruschetta con pomodoro e basilico). Dazu werden Tomaten gewürfelt (das Kerngehäuse wird dabei entfernt) und mit Knoblauch, Basilikum, Olivenöl und etwas Salz und Pfeffer gemischt. Das Brot (üblich ist Weißbrot oder Pizzateig) wird angeröstet und kurz vor dem Servieren mit dem Tomaten-Knoblauch-Mix belegt. Diese Version ist in der Toskana und der Gegend um Neapel sehr verbreitet.
  • In den Abruzzen rund um Pescara wird Bruschetta auch mit Schinken sehr gerne gegessen, und mit Arrosticini (gegrillte Schaffleisch-Würfel) gilt es dort als Spezialität.
  • In der Toskana wird es auch mit ungesalzenem Brot (pane sciocco) zubereitet und heißt dann Fettunta.
  • In Kalabrien heißt die Bruschetta fedda ruscia (geröstete Scheibe Brot) und wird mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Oregano oder Paprika gegessen. Weitere mögliche Zutaten sind Tomate, Knoblauch und Zwiebel.
  • Eine Variante der katalanischen Küche ist Pa amb tomàquet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Margit Proebst: Sandwich & Toast. 100 Rezepte von Bruschetta bis Smørrebrød. Christian Verlag, München 2010, ISBN 978-3-88472-975-5.
  • Lynda Zuber Sassi (Hrsg.): Beyond Panini. Silverback Books, Los Angeles 2005, ISBN 1-59637-021-1, S. 38–55 (englisch).
  • Cornelia Schinharl: Crostini & Co.: Tramezzini, Panini, Bruschetta. Gräfe und Unzer, München 2000, ISBN 3-7742-1676-2.

Weblinks[Bearbeiten]