Buckley-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buckley-Klasse
Buckley (DE-51)
Übersicht
Typ: Geleitzerstörer
Name: Buckley
Einheiten: 102 gebaut
Technische Daten
Verdrängung: 1.140 Tonnen
1.430 Tonnen voll beladen
Länge: 93,2 m
Breite: 11,1 m
Tiefgang: 3,3 m voll beladen
Antrieb: Zwei Dampfkessel mit General Electric Getriebeturbinen und elektrischen Antrieb, die 12.000 PS auf zwei Wellen übertrugen
Geschwindigkeit: 24 Knoten
Reichweite: 4.940 Seemeilen bei 12 Knoten
Besatzung: 15 Offiziere
198 Mannschaftsdienstgrade
Bewaffnung:
  • 3 x 7,62-cm L/50 MK22 Geschütze in Einzellafetten
  • 4 x 28-mm L/75 MK2 Flak in Einzellafette
  • 8 x 20 mm Fla-MK (8x1)
  • 3 x 53,3-cm 53,3-cm-Torpedorohre in einem Drillingssatz
  • 2 x Wasserbombenablaufgestelle am Heck
  • 8 x Wasserbombenmörser, 4 an jeder Seite
  • 1 x Hedgehog

Die Buckley-Klasse bestand aus 102 Geleitzerstörern (US-Navy-Kennung: DE = Destroyer Escort). Diese Schiffe sind von ihrer Größe her eher mit Korvetten zu vergleichen, aber im amerikanischen Benennungsschema zählten sie zu den "kleinen" Zerstörern. Diese Einheiten wurden in den Jahren 1943–1944 gebaut. Sie dienten im Zweiten Weltkrieg als Geleitschutz für Konvois und wurden hauptsächlich zur U-Boot-Jagd, aber auch zur Flugabwehr eingesetzt. Das Führungsschiff dieser Klasse war die USS Buckley (DE-51), die am 9. Januar 1943 vom Stapel lief und am 30. April 1943 in Dienst gestellt wurde. Die Schiffe der Buckley-Klasse hatten einen turboelektrischen Antrieb. Die Schiffe bzw. deren Komponenten wurden in verschiedenen Fabriken vorgefertigt, und diese wurden dann in der Schiffswerft zusammengebaut.

Rumpfnummern[Bearbeiten]

Es wurden insgesamt 102 Schiffe der Buckley-Klasse gebaut. Die Schiffe wurden in Serie gebaut, wobei diese in einem Block an die US Navy geliefert wurden. Nachfolgende Tabelle verdeutlicht dieses Vorgehen.

46 Einheiten dieser Klasse wurde an die Royal Navy geliefert, wo sie als Fregatten klassifiziert wurden und nach Kapitänsnamen aus dem Napoleonischen Krieg benannt wurden. Daher hatte diese Klasse in der Royal Navy den Namen Captain-Klasse zusammen mit weiteren 32 Einheiten der Evarts-Klasse.

Von Bis
DE-51 DE-70

Anmerkungen zu Schiffen dieser Klasse[Bearbeiten]

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die meisten der noch verbliebenen Einheiten nach Taiwan, Südkorea, Mexiko, Chile und in andere Ländern verkauft. Der Rest verblieb bis zu ihrer Ausmusterung in der Reserveflotte der US Navy.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Buckley-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien