Bukettraube

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

{{Infobox Rebsorte | Art = vinifera | Farbe = weiß | Name = Bukettraube | Synonyme = | Synonyme-Abschnitt = ja | Bild = | Herkunft = Deutschland | bekannt seit = | Weintraube = ja | Tafeltraube = | Rosinentraube = | Unterlage = | Züchter = Sebastian Englerth in Randersacker | Züchtungsjahr = 19. Jahrhundert | Zuchtnummer = | Markteinführung = | VIVC = 1611 | VIVC-Synonym = | Elternsorte1 = Silvaner | Elternsorte2 = [[Trollinger] | Kreuzung = | Mutation = | Abstammung = }}

Bukettraube (auch: Bouquet Blanc, Bouquettraube, Sylvaner Musqué) ist eine weiße Rebsorte. Sie wurde von Sebastian Englerth in Randersacker im 19. Jahrhundert gezüchtet. Es handelt sich um eine Kreuzung der Sorten Silvaner und Trollinger. Die Angaben konnten in der Zwischenzeit durch DNA-Analyse bestätigt werden.[1] Heute findet man noch kleine Anpflanzungen im Elsass (unter dem Namen Bouquettraube) sowie in Südafrika. In Randersacker, der Heimatgemeinde Englerths findet sich die Bukettraube im Museumsweinberg Altfränkischer Wengert.[2]

Die ertragreiche Sorte ergibt leichte Weißweine mit kräftiger Säure und einem leicht aromatischen Charakter. In der Regel sind die Weine von einfacher Struktur. Manchmal wird der Begriff Bukettraube auch einfach einer Rebsorte mit ausgeprägtem Bouquet wie zum Beispiel einem Gelben Muskateller zugeteilt.

Die Bukettraube ist eine Varietät der Edlen Weinrebe (Vitis vinifera). Sie besitzt zwittrige Blüten und ist somit selbstfruchtend. Beim Weinbau wird der ökonomische Nachteil vermieden, keinen Ertrag liefernde, männliche Pflanzen anbauen zu müssen.

Synonyme[Bearbeiten]

Die Bukettraube ist auch unter den Namen Bocksbeutel, Bouquet blanc, Bouquet Traube, Bouquettraube, Boxer, Buket, Bukettriesling, Sylvaner musqué und Würzburger bekannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. “ Die Kreuzungseltern deutscher Rebenneuzüchtungen im Fokus – Was sagt der genetische Fingerabdruck”, von Erika Maul, Fritz Schumann, Bernd H.E. Hill, Frauke Dörner, Heike Bennek, Valérie Laucou, Jean-Michel Boursiquot, Thierry Lacombe, Eva Zyprian, Rudolf Eibach und Reinhard Töpfer; in „Deutsches Weinjahrbuch 2013“ (64. Jahrgang) – Seite 128 bis 142, ISBN 978-3800177837
  2. Webseite des Vereins „Altfränkischer Wengert“, Randersacker