Buzz Osborne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
2005 bei einem Auftritt

Buzz Osborne (* 25. März 1964, eigentlich Roger Osborne, Pseudonym King Buzzo), ist ein US-amerikanischer Sänger, Gitarrist und Produzent.

Anfang der 1980er gründete er mit Matt Lukin und Mike Dillard in Montesano, Washington die Melvins. Später traf er in der lokalen Punk-Szene auf Kurt Cobain, den er nachhaltig beeinflusste. Im Jahre 1988 zog er nach San Francisco. Mittlerweile lebt er mit seiner Frau in Hollywood. 2014 veröffentlichte er sein Soloalbum This Machine Kills Artists auf Mike Pattons Label Ipecac Recordings.

Osborne betreibt noch verschiedene Nebenprojekte.