Byron Guamá

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Byron Guamá bei der Vuelta a Antioquia 2011

Byron Patricio Guamá de la Cruz (* 14. Juni 1985 in San Isidro, Carchi) ist ein ecuadorianischer Radrennfahrer. Guamá bestreitet sowohl Bahn- als auch Straßenwettbewerbe.

Werdegang[Bearbeiten]

2003 gewann er gemeinsam mit Segundo Navarrete die panamerikanischen Jugendmeisterschaften in der Disziplin Madison.[1] Mit demselben Partner nahm er auch an den Panamerikanischen Spielen 2007 in Brasilien teil. Daneben hat er sein Land auch in der Mannschaftsverfolgung bei verschiedenen internationalen Wettbewerben vertreten.[2]

In Straßenradsport erreichte er als ersten großen Erfolg 2004 den Sieg in der Gesamtwertung des Etappenrennens Vuelta a Ecuador. Im nächsten Jahr gewann er dort eine Etappe und auch 2006 war er zweimal erfolgreich. Außerdem gewann er 2006 eine Etappe der Vuelta a Guatemala. 2007 wurde Guama nationaler Meister im Straßenrennen und später gewann er je eine Etappe bei der Vuelta a Guatemala und bei der Vuelta a Ecuador. Bei den Panamerikaspielen 2007 belegte er den zwölften Platz im Straßenrennen.

Nachdem er bei der UCI America Tour 2008 im Jahresendklassement den 10. Platz belegte, fuhr er ab dem 1. Oktober 2008 für das mexikanische Continental Team Canel's Turbo Mayordomo. In der Saison 2009 tritt er für den spanischen Rennstall Burgos Monumental-Castilla y León an.

Erfolge - Bahn[Bearbeiten]

2003
  • Gold Panamerikameisterschaft - Madison (Jugend)
2010
2012

Erfolge - Straße[Bearbeiten]

2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
  • eine Etappe Volta ao Alentejo
  • Gold Panamerikameister – Straßenrennen
  • EcuadorEcuador Ecuadorianischer Meister – Straßenrennen

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pan American Juniors Championships - CC auf cyclingnews.com abgerufen am 24. August 2012
  2. Lista de deportistas Oro y Grana para los Panamericanos de Brasil (spanisch) (Version vom 9. Juli 2007 im Internet Archive)