Cañaviri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cañaviri
Basisdaten
Einwohner (Stand) 605 Einw. (Volkszählung 2012)
Höhe 3852 m
Postleitzahl 02-1302-0200-1001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 17° 20′ S, 68° 2′ W-17.332777777778-68.0333333333333852Koordinaten: 17° 20′ S, 68° 2′ W
Cañaviri (Bolivien)
Cañaviri
Cañaviri
Politik
Departamento La Paz
Provinz Provinz Aroma
Klima
Klimadiagramm Patacamaya
Klimadiagramm Patacamaya

Cañaviri ist eine Ortschaft im Departamento La Paz im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten]

Cañaviri ist zentraler Ort des Cantón Cañaviri und bevölkerungsreichste Ortschaft des Landkreises (bolivianisch: Municipio) Umala in der Provinz Aroma. Die Ortschaft liegt auf einer Höhe von 3852 m am nördlichen Ende der Serranía de Huayllamarca, einem etwa 100 Kilometer langen Höhenrücken, der sich auf dem Altiplano im Westen der Stadt Oruro in nordwestlich-südöstlicher Richtung erstreckt.

Geographie[Bearbeiten]

Cañaviri liegt auf der bolivianischen Hochebene zwischen den Anden-Gebirgsketten der Cordillera Occidental im Westen und der Cordillera Central im Osten. Das Klima ist das typische Tageszeitenklima der äquatornahen Hochgebirge, bei dem die mittleren Temperaturschwankungen im Tagesverlauf stärker ausfallen als im Jahresverlauf.

Die mittlere Durchschnittstemperatur der Region liegt bei etwa 7 °C (siehe Klimadiagramm Patacamaya), die Monatsdurchschnittstemperaturen schwanken nur unwesentlich zwischen 4 °C im Juni/Juli und 9 °C im November/Dezember. Der Jahresniederschlag beträgt 460 mm, die Monatsniederschläge liegen zwischen unter 10 mm von Mai bis August und bei 110 mm im Januar.

Verkehrsnetz[Bearbeiten]

Cañaviri liegt acht Kilometer nördlich von Umala, dem Verwaltungssitz des Municipios, und 120 Straßenkilometer entfernt von La Paz, der Hauptstadt des gleichnamigen Departamentos.

Von La Paz aus führt die asphaltierte Fernstraße Ruta 2 über 13 Kilometer bis El Alto, von dort die Ruta 1 in südlicher Richtung als Asphaltstraße 91 Kilometer bis Patacamaya, anschließend die Ruta 4 in südwestlicher Richtung 16 Kilometer bis Cañaviri. Von dort aus führt die Ruta 4 weiter in westlicher Richtung vorbei am höchsten Berg Boliviens, dem Sajama, und erreicht Tambo Quemado an der chilenischen Grenze nach 173 Kilometern.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Stadt ist in den vergangenen beiden Jahrzehnten auf etwa das Doppelte angestiegen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 316 Volkszählung[1]
2001 803 Volkszählung[2]
2013 605 Volkszählung[3]

Aufgrund der historischen Entwicklung weist die Region einen hohen Anteil an Aymara-Bevölkerung auf, im Municipio Umala sprechen 91,2 Prozent der Bevölkerung die Aymara-Sprache.[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012
  4. INE-Sozialdaten (PDF; 12,2 MB)

Weblinks[Bearbeiten]