Patacamaya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patacamaya
Basisdaten
Einwohner (Stand) 11.197 Einw. (Volkszählung 2012)
Rang Rang 49
Höhe 3801 m
Postleitzahl 02-1305-0100-5001
Telefonvorwahl (+591)
Koordinaten 17° 14′ S, 67° 55′ W-17.239444444444-67.9122222222223801Koordinaten: 17° 14′ S, 67° 55′ W
Patacamaya (Bolivien)
Patacamaya
Patacamaya
Politik
Departamento La Paz
Provinz Provinz Aroma
Klima
Klimadiagramm Patacamaya
Klimadiagramm Patacamaya

Patacamaya ist eine Kleinstadt im Departamento La Paz im Hochland des südamerikanischen Anden-Staates Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten]

Patacamaya ist zentraler Ort des Landkreises (bolivianisch: Municipio) Patacamaya in der Provinz Aroma und liegt auf einer Höhe von 3801 m. Patacamaya liegt am linken Ufer des Río Kheto, eines Zuflusses zum Río Desaguadero, den dieser bei der Ortschaft Eucaliptus erreicht.

Geographie[Bearbeiten]

Patacamaya liegt auf der bolivianischen Hochebene zwischen den Anden-Gebirgsketten der Cordillera Occidental im Westen und der Cordillera Central im Osten. Die Region weist ein ausgeprägtes Tageszeitenklima auf, bei dem die mittleren Temperaturschwankungen im Tagesverlauf deutlicher ausfallen als im Verlauf der Jahreszeiten.

Die Jahresdurchschnittstemperatur der Region liegt bei etwa 7 °C, der Jahresniederschlag beträgt 460 mm (siehe Klimadiagramm Patacamaya). Die Monatsdurchschnittstemperaturen schwanken nur unwesentlich zwischen 4 °C im Juni/Juli und 9 °C im November/Dezember, die Monatsniederschläge liegen zwischen unter 10 mm von Mai bis August und bei 110 mm im Januar.

Verkehrsnetz[Bearbeiten]

Patacamaya ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt im nördlichen Teil des bolivianischen Altiplano: Hier kreuzen sich die wichtigen Fernstraßen Ruta 1 und Ruta 4, und durch Patacamaya verläuft die Eisenbahnverbindung zwischen La Paz und Oruro.

Von Patacamaya aus erreicht man die Hauptstadt La Paz nach 103 Kilometern auf der Ruta 1 in nördlicher Richtung und die Großstadt Oruro über die Ruta 1 in südlicher Richtung in 131 Kilometern. Nach Westen hin führt die Ruta 4 vorbei am höchsten Berg Boliviens, dem Sajama, und erreicht Tambo Quemado an der chilenischen Grenze nach 189 Kilometern. Und nach Westen führen Ruta 1 und Ruta 4 über 277 Kilometer nach Cochabamba, der Stadt des ewigen Frühlings.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Einwohnerzahl der Stadt ist in den vergangenen fünf Jahrzehnten auf fast das Fünffache angestiegen:

Jahr Einwohner Quelle
1976 2 467 Volkszählung[1]
1992 5 950 Volkszählung[2]
2001 8 414 Volkszählung[3]
2012 11 197 Volkszählung[4]

Aufgrund der historisch gewachsenen Bevölkerungsverteilung weist die Region einen hohen Anteil an Aymara-Bevölkerung auf, im Municipio Patacamaya sprechen 83,2 Prozent der Bevölkerung die Aymara-Sprache.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Brinkhoff: City Population
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  4. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012
  5. INE-Sozialdaten (PDF; 12,2 MB)

Weblinks[Bearbeiten]