Canal du Loing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canal du Loing
Verlaufsskizze der Route Bourbonnais

Verlaufsskizze der Route Bourbonnais

Gewässerkennzahl FRF4--3692
Lage Frankreich, Regionen Centre und Île-de-France
Länge 48 km[1]
Erbaut 1720-1723
Klasse I (Freycinet-Klasse)
Beginn Übergang vom Canal de Briare nördlich von Montargis
Ende Mündung in den kanalisierten Loing bei Moret-sur-Loing, 2 km weiter erreicht er die Seine
Schleusen 36
Häfen Nemours, Moret-sur-Loing
Abzweigungen, Kreuzungen Canal d’Orléans
Genutzter Fluss Loing
Kilometrierung Richtung zur Seine
Talfahrt Richtung zur Seine
Canals Briare Orleans Loing P1050339.JPG
Beginn des Kanal, links Einmündung des Canal d’Orléans

Der Canal du Loing ist ein Schifffahrtskanal in den französischen Regionen Centre und Île-de-France. Er bildet zusammen mit den Kanälen Canal de Briare, Canal latéral à la Loire und dem Canal du Centre eine Kanalkette (Route Bourbonnais), die den Binnenschiffen und Sportbooten einen Übergang von der Seine zur Saône und weiter zum Mittelmeer ermöglicht.

Verlauf und technische Infrastruktur[Bearbeiten]

Er beginnt knapp nördlich von Montargis, beim Ort Buges, wo er Anschluss an den Canal de Briare hat. Genau an diesem Schnittpunkt mündet auch der Canal d’Orléans ein, der derzeit für die Schifffahrt aber gesperrt ist. Der Canal du Loing verläuft generell in nördlicher Richtung und mündet nach einer Länge von 48[1] Kilometern bei Moret-sur-Loing in den Fluss Loing, der ab hier kanalisiert ist und zwei Kilometer weiter bei Saint-Mammès die Seine erreicht. Der Kanal ist vom Typus her ein Seitenkanal, der dem Lauf des Flusses Loing folgt. Er verfügt über 19 Schleusen, die eine Höhendifferenz von 38 Metern überwinden. Die Schleusen sind für Schiffe der Normgröße Freycinet ausgelegt.

Koordinaten[Bearbeiten]

Durchquerte Départements[Bearbeiten]

in der Region Centre:

in der Region Île-de-France:

Orte am Kanal[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Baubeginn war 1720, die feierliche Eröffnung fand im Jahre 1723 statt. War er anfangs für die Versorgung von Paris von großer wirtschaftlicher Bedeutung, wird er heute überwiegend von Touristen mit Sport- und Hausbooten genutzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Canal du Loing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • Voies Navigables, Canaux du Centre, 1998, Verlag Éditions Grafocarte ISBN 2-7416-0058-9

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Die Angaben zur Kanallänge beruhen auf den Informationen über den Canal du Loing auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 12. November 2011, gerundet auf volle Kilometer.

Siehe auch[Bearbeiten]