Carl Roesner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carl Roesner um 1860

Carl Roesner (* 19. Juni 1804 in Wien; † 13. Juli 1869 in Steyr) war ein österreichischer Architekt.

Leben[Bearbeiten]

Sein Studium absolvierte Carl Roesner in Wien und Rom. Roesner war ab 1826 Korrektor an der Wiener Akademie der bildenden Künste und ab 1835 Professor. Er stand dem Romantiker-Kreis um Klemens Maria Hofbauer nahe und widmete sich intensiv der Sakralkunst. Als Architekt und Professor trug er Wesentliches zur Architektur in der Zeit der Romantik bei. Zu seinen Schülern an der Akademie der bildenden Künste gehörten die Architekten Max Fleischer, Richard Jordan und Wilhelm Stiassny. Neben seiner Tätigkeit an der Akademie war Roesner stellvertretender Redakteur der „Allgemeinen Bauzeitung“. Errichtet in der Zeit der Monarchie, stehen seine bedeutendsten Bauwerke heute großteils außerhalb Österreichs.

Anerkennungen[Bearbeiten]

1894 wurde die Roesnergasse in Wien-Meidling nach ihm benannt, die sich unmittelbar bei der von ihm geschaffenen Meidlinger Pfarrkirche befindet.

Werk[Bearbeiten]

Schüler[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dehio Niederösterreich nördlich der Donau 1990, Gföhl, Seite 268