Carlos García Quesada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carlos García Quesada (* 18. April 1978 in La Zubia) ist ein ehemaliger spanischer Radrennfahrer.

García Quesada wurde 2001 beim spanischen Radsportteam Kelme Profi und blieb bis 2005 bei dieser Mannschaft, bevor er 2006 seine Karriere beim belgischen Team Unibet.com beendete.

Quesada nahm vier mal an der Vuelta a España teil. Seine besten Platzierungen war der fünfte Platz 2004 und der vierte Platz 2005. Im Jahr 2005 gewann er außerdem im Alleingang die bergige 17. Etappe.[1]

Er gewann die Ruta del Sol 2006. Sein Erfolg beruhte auf einem erfolgreichen Fluchtversuch auf der ersten Etappe, als er sich zusammen mit seinem Bruder Adolfo García Quesada einer siebenköpfigen Ausreißergruppe anschloß, die im Ziel auf das Peloton einen Vorsprung von 31:19 Minuten herausfuhr und er hinter seinem Bruder Tageszweiter wurde.[2]

Erfolge[Bearbeiten]

2005
2006

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten]

Grand Tour 2001 2002 2003 2004 2005 2006
Pink jersey Giro DNF - DNF - - -
Yellow jersey Tour - - - - - -
red jersey Vuelta - 19 74 5 4 -


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. radsport-news.com vom 14. September 2005: Zabel verliert Kampf ums Punktetrikot
  2. radsport-news.com vom 12. Februar 2006: Quesada-Brüder überraschen Petacchi & Boonen

Weblinks[Bearbeiten]