Chalastra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeindebezirk Chalastra
Δημοτική Ενότητα Χαλάστρας
(Χαλάστρα)
Chalastra (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Zentralmakedonien

f6

Regionalbezirk: Thessaloniki
Gemeinde: Delta
Geographische Koordinaten: 40° 35′ N, 22° 44′ O40.57638888888922.735Koordinaten: 40° 35′ N, 22° 44′ O
Höhe ü. d. M.: 0 - 8 m
Küste - Chalastra
Fläche: 121,415 km²
Einwohner: 9.859 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 81,2 Ew./km²
Code-Nr.: 070403
Gliederung: 2 Ortschaftenf12f12
Website: www.dimos-axiou.gr
Lage in der Gemeinde Delta und im Regionalbezirk Thessaloniki
Datei:DE Chalastras.svg

f9

Chalastra (griechisch Χαλάστρα (f. sg.)) ist eine Kleinstadt am westlichen Rand der Metropolregion Thessaloniki in der griechischen Region Zentralmakedonien. Bis 2010 war sie eine Gemeinde in der Präfektur Thessaloniki in der Verwaltungsregion Zentralmakedonien. 2010 ging Chalastra zusammen mit den Nachbargemeinden Axios und Echedoros in der neu geschaffenen Gemeinde Delta auf, in der es seither einen Gemeindebezirk bildet. Dieser besteht aus den Ortschaften Chalastra mit 7.262 und Anatoliko mit rund 2.590 Einwohnern.

Chalastra liegt in Norden des Thermaischen Golfes in unmittelbarer Nähe der Mündung des Flusses Axios in die Ägäis. Der Axios verläuft westlich von Chalastra von Norden her kommend nach Süden.

Unter dem Namen Kouloukia (gr. Κουλουκιά) wurde der Ort 1918 als Landgemeinde (kinotita) etabliert. 1926 erfolgte die Umbenennung in Chalastra nach einer in der Antike rechts der Axios-Mündung verorteten Stadt[2]. 1955 erfolgte erneut eine Umbenennung in Pyrgos (gr. Πύργος ‚Turm‘), was 1980 zurückgenommen wurde, als die Stadt den Status einer Stadtgemeinde (dimos) erlangte. 1997 wurde das benachbarte Anatoliko eingemeindet. So besteht der heutige Gemeindebezirk aus den Ortschaften Chalastra und Anatoliko.

Der Gemeindebezirk Chalastra liegt mit seinen beiden Orten in der zentralmakedonischen Küstenebene, welche durch die Flussmündungen der Flüsse Axios, Loudias, Gallikos und Aliakmonas bestimmt wird. Dementsprechend ist die Landschaft eben und weist keine Erhebungen auf. Aufgrund des reichlichen Angebotes an Süßwasser war und ist die Landwirtschaft der bestimmende Wirtschaftsfaktor des Gebiets.

Parallel zum Fluss Axios verläuft von Norden nach Süden die Autobahn 1 von Evzoni über Katerini nach Athen (zugleich Europastraße 75). Im Süden von Chalastra verläuft von Südwest nach Nordost die Autobahn 2 (Europastraße 90) von Veria über Thessaloniki nach Kavala. Das Autobahndreieck Axios der Autobahn 1 und 2 befindet sich in der Nähe von Chalastra.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  2. Eintrag Chalastra in: William Smith: Dictionary of Greek and Roman Geography, illustrated by numerous engravings on wood, London (Walton and Maberly) 1854