Charles Esten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chip Esten

Charles „Chip“ Esten (* 9. September 1965 in Pittsburgh) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Esten schloss ein Studium am College of William and Mary in Williamsburg, Virginia, ab.[1] Danach trat er ab den 1990er Jahren in zahlreicher Fernsehserien auf, u.a. in Star Trek: Raumschiff Voyager und Superman – Die Abenteuer von Lois & Clark (beide 1996). In dem Kriminalfilm Mord ohne Erinnerung (1997) spielte er neben Hilary Swank als Ehefrau einen Mann, der im Zustand von Somnambulismus seine Schwiegermutter tötet.

In der Dystopie Postman (1997) von und mit Kevin Costner spielte er den Ehemann von Abby (Olivia Williams). In dem Thriller Thirteen Days (2000) war Esten erneut an der Seite von Kevin Costner zu sehen. In dem Filmdrama Save It for Later (2003) spielte er neben Theresa Russell und Craig Sheffer eine größere Rolle. In der Komödie Swing Vote (2008) hatte er ein weiteres Mal eine Rolle neben Kevin Costner.

Esten ist seit 1991 verheiratet und hat drei Kinder.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1997: Mord ohne Erinnerung (The Sleepwalker Killing)
  • 1997: Postman (The Postman)
  • 1998–2000: The Brian Benben Show (Fernsehserie, sieben Folgen)
  • 1999: The Expendables
  • 2000: Party of Five (Fernsehserie, sieben Folgen)
  • 2000: Thirteen Days
  • 2002: Ten Minutes Older: The Trumpet
  • 2003: All Grown Up
  • 2003: Save It for Later
  • 2003: Nobody Knows Anything!
  • 2006: Das Büro (The Office, Fernsehserie, sieben Folgen)
  • 2007–2008: Emergency Room – Die Notaufnahme (ER, Fernsehserie, vier Folgen)
  • 2008: Swing Vote
  • 2011: Wilfred (Fernsehserie, zwei Folgen)
  • 2011: Enlightened (Fernsehserie, sechs Folgen)
  • seit 2011: Jessie (Fernsehserie, vier Folgen)
  • seit 2012: Nashville (Fernsehserie)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Biografie in der IMDb, abgerufen am 7. November 2008