Charles Lennox, 1. Duke of Richmond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Lennox, 1. Duke of Richmond, Ausschnitt aus einem Gemälde von Godfrey Kneller

Charles Lennox, 1. Duke of Richmond und 1. Duke of Lennox KG (* 29. Juli 1672 in London; † 27. Mai 1723 in Goodwood), war ein außerehelich geborener Sohn von König Karl II. von England.

Leben[Bearbeiten]

Charles war der Sohn des englischen Königs Karl II. und dessen Mätresse Louise de Kérouaille, Duchess of Portsmouth. Bereits im Alter von drei Jahren wurde er 1675 zum Duke of Richmond ernannt. Zusätzlich garantierte ihm sein Vater 2000 £ pro Jahr sowie Einkünfte aus dem Kohleabbau in Newcastle. Er wurde als sehr hübscher Junge beschrieben und galt als Liebling seines Vaters.

Nach Karls II. Tod ging er mit seiner Mutter nach Frankreich. Ludwig XIV. gestattete ihm, den Titel seiner Mutter zu benutzen und ernannte ihn zum französischen duc d'Aubigny. Er konvertierte hier 1685 zum römisch-katholischen Glauben. Unzufrieden mit seiner Position am französischen Hof, kehrte er aber sieben Jahre später wieder nach England und auch in die Church of England zurück.

Anfangs Parteigänger der Jakobiten, schlug er sich später auf die Seite von König Wilhelm III. Als Meister einer Loge in Chichester ist er einer der wenigen hohen Adligen, die im 17. Jahrhundert als Freimaurer bekannt sind. Er bekleidete unter anderem das Amt des Lord High Admiral von Schottland sowie des Lord of the Bedchamber von König Georg I.

Nachkommen[Bearbeiten]

Trotz Ablehnung des Königspaares heiratete der Herzog 1693 Anne (ca. 1662–1722), Tochter des Francis Brudenell, Lord Brudenell, und Witwe von Sir Henry Belasyse. Mit ihr hatte er drei Kinder:

Außerdem hatte er eine Tochter mit seiner Mätresse Jacqueline de Mézières:

  • Renée Lennox (1709-1774)

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Duke of Richmond
1675–1723
Charles Lennox
Titel neu geschaffen Duke of Lennox
1675–1723
Charles Lennox