Chery Automobile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo von Chery Automobile

Chery Automobile (chinesisch 奇瑞汽车Pinyin Qí Ruì qìchē) ist ein chinesischer Fahrzeughersteller.

Chery wurde 1997 in Wuhu in der chinesischen Provinz Anhui gegründet. 1999 rollte das erste Fahrzeug vom Band, 2005 wurde bereits die 200.000ste Einheit ausgeliefert. Mit knapp 170.000 Fahrzeugen, die ins Ausland verschifft wurden, war Chery 2011 der größte chinesische Fahrzeugexporteur.[1]

Breitere Bekanntheit erreichte der Hersteller weltweit im September 2006, als bekannt wurde, dass DaimlerChrysler mit Chery einen neuen chinesischen Partner gefunden habe. Billige Kleinwagen, die von Chery in China produziert werden, sollten unter der Marke Dodge in den USA verkauft werden.

Seit 2008 werden einige Modelle des Herstellers in Ägypten als Speranza Chery produziert und vertrieben. Sie stellen dort eine eigene Marke dar, obwohl das Chery-Logo bei diesen Fahrzeugen verwendet wird. In der Russischen Föderation plant Chery, sich unter dem neuen Markennamen Vortex einen Namen zu machen.

Auch mit dem Fiat-Konzern wird Chery in Zukunft Geschäfte machen. Die bisherige Absichtserklärung sieht vor, dass Fiat Benzinmotoren mit 1,6 und 1,8 Litern Hubraum von Chery für die Fiat-Produktion in China beziehen wird. Es soll sich um jährlich mindestens 100.000 Einheiten handeln. Auf dem Genfer Auto-Salon 2009 wurde der Chery DR2 vorgestellt, der auf dem Fiat Panda basiert und in Italien gebaut wird.

Mit dem israelischen Mischkonzern Israel Corporation, als Tochtergesellschaft der Ofer Brothers Group, besteht das Gemeinschaftsunternehmen Qoros zur Entwicklung von Fahrzeugen westlichen Standards für den Binnenmarkt und den Export.

Forschung und Patentanmeldungen[Bearbeiten]

Chery Automobile gehört zu den am schnellsten wachsenden Herstellern von Personenkraftwagen und Traktoren Chinas und gilt als nationaler Branchenprimus in Sachen Export. Nicht zuletzt hierfür unterhält Chery derzeit zwei chinesische Forschungszentren und investiert einen beträchtlichen Anteil (7 %) seines Gesamtumsatzes in Innovationen. Diese Entwicklung lässt sich in den letzten Jahren auch anhand der steigenden Patent- und Gebrauchsmusteranmeldungen erkennen. In 2007 meldete Chery über 400 Patente und Gebrauchsmuster an. Dies entspricht einer Zunahme von über 200 % gegenüber dem Vorjahr.[2]

Modelle der Marke Chery[Bearbeiten]

Kleinstwagen
  • Chery QQ3 (intern S16; früher nur Chery QQ)
  • Chery QQ6 (intern S21; in Chile Chery S21, in der Ukraine Chery Jaggi)
  • Chery QQme (intern S16)
Kleinwagen
Kompaktklasse
  • Chery A3 (intern M11)
  • Chery A5 (intern A21; Chery Elara in der Ukraine, Chery Alia in der Türkei)
  • Chery E5 (intern A21-FL-C)
Mittelklasse
SUV
Van

Modelle der Marke Riich[Bearbeiten]

Im Export werden die Modelle ebenfalls unter der Marke Chery vertrieben.

Kleinstwagen
Mittelklasse
SUV

Weitere Marken[Bearbeiten]

Zu Chery gehören auch drei weitere Marken:[3]

Infolge der rückläufigen Verkaufszahlen im Jahr 2011 und im ersten Quartal des Jahres 2012, welche die Leitung von Chery eingestehen musste und welche in dem Unternehmen auf das unverständliche Markenportfolio zurückführt werden, sollen die Marken Rely und Riich wieder einkassiert werden. [4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Chery vehicles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Meldung auf xinhuanet.com vom 26. November 2011, abgerufen am 28. November 2011 (englisch)
  2. http://www.chinese-champions.de/company/chery
  3. „The Four Major Brands“ [1] (englisch/chinesisch)
  4. Chery finally decides to ax Rely and Riich brands ChinaAutoWeb-Internetportal, 6. September 2012 (englisch)

31.4271118.3673Koordinaten: 31° 25′ 37,6″ N, 118° 22′ 2,3″ O