Christian Nürnberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Nürnberger, 2010

Christian Nürnberger (* 1951 in Schönberg (Lauf an der Pegnitz)) ist ein deutscher Publizist.

Leben[Bearbeiten]

Christian Nürnberger, der aus einer kleinbäuerlichen Familie stammt, schloss eine Lehre als Physiklaborant ab. Er war vier Jahre bei der Bundeswehr (Leutnant der Reserve), studierte vier Semester evangelische Theologie, Philosophie und Pädagogik, absolvierte die Hamburger Henri-Nannen-Schule und begann seine journalistische Praxis als Lokalreporter bei der Frankfurter Rundschau. Später war er Redakteur beim Wirtschaftsmagazin Capital und Textchef bei highTech.

Nürnberger lebt mit seiner Frau, der Fernsehjournalistin Petra Gerster, und zwei Kindern in Mainz. Seit 1990, nach der Geburt des ersten Kindes, ist er als freier Autor (unter anderem für die Süddeutsche Zeitung und Die Zeit[1]) und als Publizist (siehe Werkverzeichnis) tätig. In der Fernsehsendung Menschen bei Maischberger sagte er selbstironisch, dass er ein Jahr lang das „ganze Programm als Hausmann – Kochen, Putzen, Waschen, Bügeln, Einkaufen, Windelnwechseln – erledigt“ habe, dabei um zehn Jahre gealtert sei und graue Haare bekommen habe. Seine politischen Ansichten fußten auf einem sozialdemokratisch-christlichen Fundament, weshalb er zu einem Verfechter jeglicher Emanzipationsbestrebungen insbesondere der Frauen geworden sei.

Für „Mutige Menschen: Widerstand im Dritten Reich“ wurde Nürnberger mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2010 ausgezeichnet. In der Begründung der Jury hieß es, Nürnberger gelinge es, „durch einen gekonnt schlichten, fast schon mündlichen Erzählduktus, eine Spannung aufzubauen, die vom ersten bis zum letzten Satz zu fesseln vermag“. Hervorgehoben wurde auch „die herausragende literarische Qualität der biografischen Erzählung“[2].

Gastspiel in der Politik[Bearbeiten]

Im November 2012 wurde Christian Nürnberger in seiner Heimat als Bundestagskandidat der SPD für den Wahlkreis Roth und Nürnberger Land nominiert.[3] Mit dem ihm von der Partei zugewiesenen Listenplatz 33 war jedoch ein Einzug in den Bundestag von vornherein ausgeschlossen, denn die Direktmandate gehen in Bayern fast schon traditionell an die CSU. Dennoch zog Nürnberger seinen Wahlkampf entschlossen ein Jahr lang durch und erzielte dann mit 46.200 Stimmen das fünftbeste Ergebnis unter Bayerns SPD-Kandidaten. Diesen einjährigen Ausflug in die Politik bezeichnet Nürnberger als sein "freiwilliges soziales Jahr". Er lebt nun wieder in Mainz, wo er weiter seiner bisherigen publizistischen Tätigkeit nachgeht.

Werke[Bearbeiten]

Bücher

  • Christian Nürnberger-Gerster: My first lady. Liebe per Inserat und die Folgen. Frankfurt am Main: Fischer-Taschenbuch-Verlag, 1993, 155 S., ISBN 3-596-10474-2; Neuauflage unter dem Titel Zum Glück gibt’s Anzeigen. Wie ich die Frau fürs Leben fand, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag, 2002, 190 S., ISBN 3-499-61348-4
  • Christian Nürnberger: Die Machtwirtschaft. Ist die Demokratie noch zu retten? München: Dt. Taschenbuch-Verl., 1999, 278 S., ISBN 3-423-24162-4
  • Christian Nürnberger: Kirche, wo bist du? München: Dt. Taschenbuch-Verl., 2000. 310 S.; ISBN 3-423-24232-9
  • Petra Gerster, Christian Nürnberger: Der Erziehungsnotstand. Wie wir die Zukunft unserer Kinder retten. Berlin: Rowohlt, 2002, ISBN 3-87134-433-8
  • Petra Gerster, Christian Nürnberger: Stark für das Leben. Wege aus dem Erziehungsnotstand. Berlin: Rowohlt, 2003, ISBN 3-87134-464-8
  • Christian Nürnberger: Frauen – Warum wir sie trotzdem lieben. Berlin: Rowohlt, 2004, 189 S., ISBN 3-87134-465-6; Neuauflage unter dem Titel Wenn Männer schwanger würden. Ein Friedensangebot. Berlin: Rowohlt, 2007, 192 S., ISBN 978-3-499-61498-9
  • Christian Nürnberger: Die Bibel – Was man wirklich wissen muss. Berlin: Rowohlt, 2005, 224 Seiten, ISBN 3-87134-534-2
  • Christian Nürnberger: Jesus für Zweifler. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus, 2007, 192 Seiten, ISBN 3-579-06967-5
  • Christian Nürnberger: Das Christentum. Was man wirklich wissen muss. Berlin: Rowohlt, 2007, 302 S., ISBN 3-87134-570-9
  • Christian Nürnberger: Mutige Menschen: Für Frieden, Freiheit und Menschenrechte. Stuttgart: Thienemann/Gabriel, 2008, 256 S., ISBN 3-522-30158-7
  • Christian Nürnberger: Mutige Menschen: Widerstand im Dritten Reich. Stuttgart: Thienemann/Gabriel, 2009, 256 S., ISBN 3-522-30166-8.
  • Christian Nürnberger, Christoph Lohfert: Ist der Patient egal? Fotografien aus dem medizinischen Apparat von Christoph Lohfert, Text von Christian Nürnberger, Hamburg 2009, 96 S., edel:momenti, ISBN 978-3-941378-35-3
  • Petra Gerster, Christian Nürnberger: Charakter. Worauf es bei Bildung wirklich ankommt. Berlin: Rowohlt, 2010, ISBN 978-3-87134-679-8

Tonträger

  • Falk Rockstroh liest Christian Nürnberger, Die Bibel. Was man wirklich wissen muss. Regie: Heike Tauch. - Autorisierte Lesefassung. Berlin: Argon-Verlag, 2006, 6 CDs + Booklet (12 S.), ISBN 978-3-86610-087-9 (Argon-Hörbuch)
  • Die Söhne Mannheims lesen Christian Nürnberger, Mutige Menschen: Für Frieden, Freiheit und Menschenrechte. Lübbe Audio, 2009, 4 CDs, ISBN 3-7857-4019-0

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel von Christian Nürnberger in der »Zeit«
  2. Preisträger 2010 – Sachbuch. Jurybegründung. In: „Deutscher Jugendliteraturpreis“. Arbeitskreis für Jugendliteratur e. V., abgerufen am 25. Oktober 2010 (Dynamisch generierte Web-Seite, daher war das Veröffentlichungsdatum nicht festzustellen.): „Was ist ein mutiger Mensch? Dieser Frage geht Christian Nürnberger in zwölf, jeweils paarweise gegenübergestellten Porträts von Menschen im Widerstand nach. In jedem dieser biografischen Essays bezieht der Autor Stellung in einem sehr persönlichen und engagierten Ton, der auch den Leser dazu ermutigt und anleitet, ein eigenes Urteil zu fällen. Dabei gelingt es Nürnberger durch einen gekonnt schlichten, fast schon mündlichen Erzählduktus, eine Spannung aufzubauen, die vom ersten bis zum letzten Satz zu fesseln vermag. […] Wenn es wahr ist, dass jede Generation ihren eigenen Erzähler braucht, der die historischen Ereignisse in jeweils passender Perspektive zu berichten und aktuelle Fragen zu stellen versteht, dann hat die heutige junge Generation in Christian Nürnberger ihren Autor gefunden: Er erzählt genau, engagiert und sehr persönlich auf eine Weise, die die Urteilsbildung beim Leser nicht nur anregt, sondern auch einfordert. Überzeugend ist auch die herausragende literarische Qualität der biografischen Erzählung, die sich in dem individuellen Zuschnitt der einzelnen Porträts und in einer sehr genauen und delikat formulierenden literarischen Sprache zeigt. […] Mutige Menschen verbindet auf überzeugende Weise fundierte historische Informationen mit politischem Engagement auf sprachlich hohem Niveau.“
  3. Pressemeldung des SPD Unterbezirks Nürnberger Land zur Kandidatur von Christian Nürnberger