Civetta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Civetta
Die Civetta vom Piz Boe aus gesehen

Die Civetta vom Piz Boe aus gesehen

Höhe 3220 m s.l.m.
Lage Provinz Belluno, Italien
Gebirge Alpen (Dolomiten)
Koordinaten 46° 22′ 41″ N, 12° 2′ 38″ O46.37805555555612.0438888888893220Koordinaten: 46° 22′ 41″ N, 12° 2′ 38″ O
Civetta (Alpen)
Civetta
Erstbesteigung um 1860 durch Simeone De Silvestro
Normalweg Klettertour Tivanweg
Monte Civetta.jpg

Die Civetta (ital. für Eule) ist ein Berg in den Dolomiten.

Sie liegt östlich des Val Cordevole, südlich des Val Fiorentina und westlich des Val di Zoldo. Der 3220 m hohe Berg bildet gemeinsam mit einigen kleineren Gipfeln die Civetta-Moiazza-Gruppe. Diese 6 km lange Gruppe bildet eine hohe Felsmauer, die gegen Westen über 1000 m abfällt. Sie bildet folgende Gipfel aus (von Nord nach Süd): Monte Coldai (2396 m), Torre Coldai (2600 m), Torre d'Alleghe (2649 m), Torre di Valgrande (2715 m), Punta Civetta (2892 m), Monte Civetta (3220 m), Piccola Civetta (3207 m), Cime di Mede (2504 m), Torre Venezia (2337 m), Cima delle Busazze (2894 m) und Monte Moiazetta (2727 m).

Der Gipfel selbst wurde in den 1860er Jahren durch den Jäger Simeone De Silvestro erstmals bestiegen. Seine Route, die heute übliche Normalroute (Tivanweg), führt vom Val di Zoldo aus über die SO-Flanke des Berges. Ein anderer Anstieg ist die teilweise gesicherte Via ferrata degli Alleghesi, die über den Ostpfeiler der Punta Civetta und den Nordgrat des Civetta-Hauptgipfels führt. Hier sind immer wieder auch Gehstrecken zu bewältigen. Die Via ferrata Attilio Tissi (diese ist sehr steinschlaggefährdet) und die Via ferrata Costantini (Moiazza) gehören zu den anspruchsvollsten Klettersteigen der Dolomiten.

Berghütten in der Civettagruppe:

  • Rif. Coldai (2132 m; CAI) – im Norden
  • Rif. Tissi (2262 m; CAI) – in aussichtsreicher Lage am Fuß der Civetta-Westwand
  • Rif. Vazzoler (1714 m; CAI) – Standquartier im Süden für beliebte Klettertouren (Torre Trieste, Torre Venezia)
  • Rif. Carestiato (1834 m; CAI) – am Fuß der Moiazza, im Südosten gelegen
  • Rif. Torrani (2984 m; CAI) – direkt unterhalb des Hauptgipfels

Eine eindrucksvolle Bergwanderung führt vom Val Zoldana (Forcella Staulanza bzw. Palafavera) zur Coldaihütte, von dort vorbei am Coldaisee zur Tissihütte und zum Rif. Vazzoler; über das Rif. Carestiato erreicht man den Passo Duran. Dieser Weg ist zugleich einer der schönsten Abschnitte des Dolomiten-Höhenweges 1.

Wichtigster Talort ist Alleghe am gleichnamigen Stausee im Cordevoletal.

Literatur[Bearbeiten]

  • Eugen Hüsler: Hüslers Klettersteigführer Dolomiten. Bruckmann-Verlag, München
  • Klettersteigführer Dolomiten - Südtirol - Gardasee Alpinverlag, Bad Häring/Tirol