Provinz Belluno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Provinz Belluno
Wappen
Provinz Cuneo Provinz Turin Provinz Asti Provinz Alessandria Provinz Vercelli Provinz Biella Provinz Verbano-Cusio-Ossola Provinz Novara Provinz Pavia Provinz Lodi Provinz Cremona Provinz Mantua Provinz Brescia Provinz Bergamo Provinz Monza und Brianza Provinz Mailand Provinz Varese Provinz Como Provinz Lecco Provinz Sondrio Provinz Rimini Provinz Forlì-Cesena Provinz Ravenna Provinz Ferrara Provinz Bologna Provinz Modena Provinz Reggio Emilia Provinz Parma Provinz Piacenza Grosseto Provinz Siena Provinz Arezzo Provinz Prato Provinz Florenz Provinz Pisa Provinz Livorno Provinz Lucca Provinz Pistoia Provinz Massa-Carrara Provinz La Spezia Provinz Genua Provinz Savona Provinz Imperia Bozen Trentino Provinz Pordenone Provinz Udine Provinz Gorizia Provinz Triest Provinz Venedig Provinz Verona Provinz Rovigo Provinz Padua Provinz Vicenza Provinz Treviso Provinz Belluno Provinz Sassari Provinz Olbia-Tempio Provinz Oristano Provinz Nuoro Provinz Ogliastra Provinz Medio Campidano Provinz Carbonia-Iglesias Provinz Cagliari Provinz Trapani Provinz Palermo Provinz Agrigent Provinz Caltanissetta Provinz Messina Provinz Enna Provinz Ragusa Provinz Catania Provinz Syrakus Provinz Vibo Valentia Provinz Reggio Calabria Provinz Catanzaro Provinz Crotone Provinz Cosenza Provinz Potenza Provinz Matera Provinz Foggia Provinz Barletta-Andria-Trani Provinz Bari Provinz Tarent Provinz Brindisi Provinz Lecce Provinz Caserta Provinz Neapel Provinz Benevento Provinz Salerno Provinz Avellino Provinz Campobasso Provinz Isernia Provinz Viterbo Provinz Rieti Provinz Frosinone Provinz Rom Provinz Latina Provinz Chieti Provinz Pescara Provinz Teramo Provinz L'Aquila Provinz Terni Provinz Perugia Provinz Pesaro-Urbino Provinz Ancona Provinz Macerata Provinz Fermo Provinz Ascoli Piceno Aostatal San Marino Vatikanstadt Algerien Tunesien Malta Montenegro Bosnien und Herzegowina Kroatien Slowenien Ungarn Schweiz Österreich Schweiz Monaco Frankreich Frankreich FrankreichLage innerhalb Italiens
Über dieses Bild
Staat: Italien
Region: Venetien
Fläche: 3.677,85 km² (22.)
Einwohner: 209.364 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 56,9 Einwohner/km²
Anzahl Gemeinden: 69
Kfz-Kennzeichen: BL
ISO-3166-2-Kennung: IT-BL
Website: www.provincia.belluno.it
Provinces of Veneto map.png

Die Provinz Belluno (italienisch Provincia di Belluno) ist eine italienische Provinz in der Region Venetien im Nordosten des Landes. Hauptstadt ist Belluno. Sie hat 209.364 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2012) in 69 Gemeinden auf einer Fläche von 3.677 km².

Geografie[Bearbeiten]

Die Provinz grenzt im Norden an die österreichischen Bundesländer Tirol (Osttirol) und Kärnten, im Osten an Friaul-Julisch Venetien (Provinz Udine und Provinz Pordenone), im Süden an die Provinz Treviso und die Provinz Vicenza und im Westen an Trentino-Südtirol (Autonome Provinz Bozen-Südtirol und Autonome Provinz Trient).

Die Provinz ist gekennzeichnet durch das von den Dolomiten umrahmte Cadore und den das gesamte Provinzgebiet durchfließenden Piave. Generell weist die Provinz Belluno ein abwechslungsreiches und touristisch sehr beliebtes Landschaftsbild auf. Sie zeigt einen Wechsel von hochalpinen, schroffen Gebirgslandschaften bis zu lieblichen, in die Po-Ebene hineinreichenden Gemeinden auf. Die Tourismus- und Dienstleistungsbranche gehört dementsprechend zu den umsatzstärksten der Provinz.

Im Cadore liegt der Gastgeber der Olympischen Winterspiele 1956, Cortina d’Ampezzo.

Sprachen[Bearbeiten]

Gemeinden, in denen Ladinisch eine anerkannte Minderheitensprache ist. Dunkelblau die alttirolischen ladinischsprachigen Gemeinden

Neben Italienisch und Venetisch werden in der Provinz auch Ladinisch und Deutsch gesprochen.

Das anerkannte ladinische Sprachgebiet umfasst die folgenden Gemeinden: Agordo, Alleghe, Auronzo di Cadore, Borca di Cadore, Calalzo di Cadore, Canale d'Agordo, Cencenighe Agordino, Cibiana di Cadore, Comelico Superiore, Danta di Cadore, Domegge di Cadore, Falcade, Forno di Zoldo, Gosaldo, La Valle Agordina, Lozzo di Cadore, Ospitale di Cadore, Perarolo di Cadore, Pieve di Cadore, Rivamonte Agordino, Rocca Pietore, San Nicolò di Comelico, San Pietro di Cadore, San Tomaso Agordino, San Vito di Cadore, Santo Stefano di Cadore, Selva di Cadore, Taibon Agordino, Vallada Agordina, Valle di Cadore, Vigo di Cadore, Vodo di Cadore, Voltago Agordino, Zoldo Alto, Zoppè di Cadore. Darüber hinaus zählen die drei Gemeinden Cortina d’Ampezzo (ladinisch Anpezo oder Ampëz, deutsch veraltet Hayden), Livinallongo del Col di Lana (ladinisch Fodom, deutsch Buchenstein) und Colle Santa Lucia (ladinisch Col, deutsch Verseil), die bis zum Ende des Ersten Weltkrieges ein Teil von Tirol waren, zum ladinischen Sprachgebiet.

Sappada (deutsch Bladen) ist hingegen eine deutsche Sprachinsel.

Größte Gemeinden[Bearbeiten]

(Stand: 31. Dezember 2012)

Gemeinde Einwohner
Belluno 35.545
Feltre 20.741
Sedico 9980
Ponte nelle Alpi 8382
Santa Giustina 6774
Mel 6078
Cortina d’Ampezzo 5931
Limana 5124
Trichiana 4877
Pedavena 4435
Agordo 4225
Cesiomaggiore 4120
Longarone 3878
Pieve di Cadore 3956

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

46.2512.133333333333Koordinaten: 46° N, 12° O