Claudiano Bezerra da Silva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaká

Kaká (2009)

Spielerinformationen
Voller Name Claudiano Bezerra da Silva
Geburtstag 16. Mai 1981
Geburtsort São José do BelmonteBrasilien
Größe 187 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
União Bandeirante
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2002–2006
2003
2003
2004–2005
2006
2006–2008
2008–2012
2010
2011
2011–2012
2012–2013
2013
2013–
União Bandeirante
AD Sao Caetano (Leihe)
Ituiutaba EC (Leihe)
Luverdense EC (Leihe)
Gremio Esportivo Jaciara (Leihe)
Académica de Coimbra
Hertha BSC
Omonia Nikosia (Leihe)
Sporting Braga (Leihe)
APOEL Nikosia (Leihe)
Videoton FC
Deportivo La Coruña (Leihe)
Deportivo La Coruña





52 (1)
15 (0)
8 (0)
12 (0)
20 (0)
8 (0)
6 (0)
9 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. Dezember 2013

Claudiano Bezerra da Silva (* 16. Mai 1981 in São José do Belmonte), genannt Kaká, ist ein brasilianischer Fußballspieler in Diensten von Deportivo La Coruña.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Kaká spielte bis 2003 für União Bandeirante in Brasilien und wurde dann an andere Vereine ausgeliehen. 2006 ging er nach Europa und spielte zwei Jahre für die portugiesische Mannschaft Académica Coimbra. 2008 wechselte Kaká für 1,9 Mio. Euro zu Hertha BSC in die Bundesliga und unterschrieb dort einen Vertrag bis Ende Juni 2012. Am 17. August 2008 gab der 1,87 m große Abwehrspieler sein Bundesligadebüt gegen Eintracht Frankfurt. In der Saison 2008/09 hatte er zwölf Bundesligaeinsätze.

Nachdem er in der Hinrunde der Saison 2008/09 nur zu zwei Einsätzen kam, wurde er in der Rückrunde 2009/10 an den zyprischen Erstligisten Omonia Nikosia ausgeliehen, mit dem er die Meisterschaft gewann.

Im Sommer 2010 kehrte er zur Hertha, die in die 2. Bundesliga abgestiegen war, zurück. Doch auch in der Hinrunde der Saison 2010/11 kam er nur zu einem Einsatz.

In der Winterpause der Saison 2010/11 wechselte Kaká dann leihweise zu Sporting Braga und erreichte das Europa-League-Finale in Dublin.

Im Sommer 2011 kehrte er nach Berlin zurück, wurde aber Ende August 2011 an APOEL Nikosia verkauft. Mit APOEL erreichte er überraschend das Viertelfinale der UEFA Champions League, wo man dann an Real Madrid scheiterte. Im Sommer 2012 wurde er dann zum zweiten Mal zyprischer Meister.

Ende August 2012 unterschrieb er einen Vertrag beim ungarischen Erstligisten Videoton FC[1], wechselte dann im Januar 2013 leihweise zu Deportivo La Coruña und wurde dann zur Saison 2013/14 von dem spanischen Zweitligisten verpflichtet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Claudiano Bezerra da Silva – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vidi.hu: Kaká a Vidiben folytatja, 28. August 2012, abgerufen am 14. November 2012