2. Fußball-Bundesliga 2010/11

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Saison 2010/11 in der 2. Bundesliga der Männer. Zu der Saison in der 2. Bundesliga der Frauen siehe 2. Bundesliga 2010/11 (Frauen).
2. Bundesliga 2010/11
Logo der Bundesliga
Meister Hertha BSC
Aufsteiger Hertha BSC
FC Augsburg
Relegation ↑ VfL Bochum (0:1 und 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach)
Relegation ↓ VfL Osnabrück (1:1 und 1:3 n.V. gegen Dynamo Dresden)
Absteiger VfL Osnabrück
Rot-Weiß Oberhausen
Arminia Bielefeld
Mannschaften 18
Spiele 306  + 4 Relegationsspiele
Tore 835  (ø 2,73 pro Spiel)
Zuschauer 4.526.857  (ø 14.794 pro Spiel)
Torschützenkönig Nils Petersen (Energie Cottbus)
2. Bundesliga 2009/10
Bundesliga 2010/11

Die 2. Bundesliga 2010/11 war die 37. Spielzeit der zweithöchsten deutschen Spielklasse im Fußball der Männer. Sie begann am 20. August 2010 und endete am 15. Mai 2011 mit dem 34. und letzten Spieltag.[1] Bereits vier Wochen zuvor wurde der erste Spieltag in der 3. Liga ausgetragen.

Die Relegationsspiele zwischen dem 16. der Bundesliga und dem Dritten der 2. Bundesliga wurden am 19. und 25. Mai 2011 ausgetragen, die Spiele zwischen dem Sechzehnten der 2. Bundesliga und dem Dritten der 3. Liga fanden am 20. und 24. Mai 2011 statt.[2]

Herbstmeister wurde der Aufsteiger FC Erzgebirge Aue am 1. Februar 2011, als man das Nachholspiel vom 17. Spieltag gegen den FSV Frankfurt mit 3:1 (1:0) gewann.

Am Saisonende gelang Hertha BSC als Meister der direkte Wiederaufstieg. Der FC Augsburg stieg als Zweitplatzierter erstmals in die Bundesliga auf.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Teilnehmende Vereine im Überblick
Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
01. Hertha BSC (A) 34 23 05 06 69:28 +41 74
02. FC Augsburg 34 19 08 07 58:27 +31 65
03. VfL Bochum (A) 34 20 05 09 49:35 +14 65
04. SpVgg Greuther Fürth 34 17 10 07 47:27 +20 61
05. FC Erzgebirge Aue (N) 34 16 08 10 40:37 +03 56
06. Energie Cottbus 34 16 07 11 65:52 +13 55
07. Fortuna Düsseldorf 34 16 05 13 49:39 +10 53
08. MSV Duisburg 34 15 07 12 53:38 +15 52
09. TSV 1860 München 1 34 14 10 10 50:36 +14 50
10. Alemannia Aachen 34 13 09 12 58:60 02 48
11. 1. FC Union Berlin 34 11 09 14 39:45 06 42
12. SC Paderborn 07 34 10 09 15 32:47 −15 39
13. FSV Frankfurt 34 11 05 18 42:54 –12 38
14. FC Ingolstadt 04 (N) 34 09 10 15 40:46 06 37
15. Karlsruher SC 34 08 09 17 46:72 −26 33
16. VfL Osnabrück (N) 34 08 07 19 40:62 −22 31
17. Rot-Weiß Oberhausen 34 07 07 20 30:65 −35 28
18. Arminia Bielefeld 2 34 04 08 22 28:65 –37 17
Legende
Aufsteiger in die Bundesliga
Teilnehmer an den Relegationsspielen zur Bundesliga
Teilnehmer an den Relegationsspielen zur 3. Liga
Absteiger in die 3. Liga
(A) Absteiger aus der Bundesliga
(N) Aufsteiger aus der 3. Liga
1 Dem TSV 1860 München wurden aufgrund eines Verstoßes gegen die Lizenzierungsordnung zwei Punkte abgezogen.
2 Arminia Bielefeld wurden aufgrund der Inanspruchnahme des Sicherungsfonds der DFL drei Punkte abgezogen.

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2010/11 Hertha BSC FC Augsburg VfL Bochum SpVgg Greuther Fürth FC Erzgebirge Aue Energie Cottbus Fortuna Düsseldorf MSV Duisburg TSV 1860 München Alemannia Aachen 1. FC Union Berlin SC Paderborn 07 FSV Frankfurt FC Ingolstadt 04 Karlsruher SC VfL Osnabrück Rot-Weiß Oberhausen Arminia Bielefeld
Hertha BSC 2:1 2:0 2:0 2:0 2:2 4:2 0:2 1:2 0:0 1:2 2:0 3:1 3:1 4:0 4:0 3:2 3:1
FC Augsburg 1:1 0:1 0:0 2:1 4:0 5:2 0:0 1:2 1:2 2:1 1:0 2:1 2:0 3:1 2:2 2:0 3:0
VfL Bochum 0:2 0:2 0:2 2:0 1:0 2:0 3:1 3:2 1:1 3:0 3:0 1:0 1:4 1:1 2:1 2:1 3:1
SpVgg Greuther Fürth 0:2 1:1 1:1 1:2 3:1 1:1 2:1 1:0 1:1 1:0 2:0 1:0 1:0 4:1 3:0 0:0 1:0
FC Erzgebirge Aue 0:2 3:2 1:0 0:0 1:2 1:0 1:0 1:0 2:1 0:0 1:0 3:1 1:1 1:1 0:1 2:0 3:0
Energie Cottbus 0:1 1:1 2:1 2:0 6:0 2:0 3:1 0:0 3:3 0:0 3:1 2:1 1:2 5:5 2:0 3:1 2:1
Fortuna Düsseldorf 1:2 1:0 0:1 1:0 3:0 3:1 1:0 1:2 3:1 3:0 0:0 6:0 3:1 1:0 2:1 3:0 2:0
MSV Duisburg 0:1 1:0 0:1 2:0 3:1 2:2 1:0 2:1 3:2 0:1 3:1 1:3 4:1 3:0 4:1 3:0 1:2
TSV 1860 München 1:0 0:2 1:3 3:0 0:0 4:0 1:1 1:1 2:1 1:0 0:1 3:3 1:1 5:1 3:1 1:1 0:0
Alemannia Aachen 0:5 1:3 1:3 2:2 1:5 2:3 0:0 2:2 2:1 2:2 2:0 2:1 2:1 4:2 2:1 4:0 1:1
1. FC Union Berlin 1:1 0:0 0:1 1:2 1:1 4:2 1:0 2:0 0:1 2:1 0:2 2:0 1:1 3:1 3:3 2:1 2:2
SC Paderborn 07 1:0 1:1 0:0 0:4 0:1 0:5 3:0 0:0 3:2 1:3 2:0 2:2 1:1 3:0 1:0 0:0 3:1
FSV Frankfurt 0:1 1:2 0:1 0:0 0:2 3:2 1:0 0:4 2:1 1:3 2:1 2:0 1:2 1:2 4:1 4:0 2:1
FC Ingolstadt 04 1:1 1:4 3:0 0:2 0:0 1:2 3:0 1:1 1:1 2:1 1:0 1:2 0:1 1:1 0:1 1:2 1:0
Karlsruher SC 2:6 0:1 0:2 1:1 1:1 1:0 2:2 3:1 2:4 3:0 3:2 2:1 0:2 1:4 2:2 4:0 1:0
VfL Osnabrück 2:0 0:2 1:3 0:2 3:2 2:0 2:3 1:3 0:1 1:3 4:1 2:2 1:1 2:1 0:0 3:1 0:0
Rot-Weiß Oberhausen 1:3 0:3 3:1 1:4 1:2 0:4 1:2 0:0 0:0 1:2 0:2 2:0 1:0 1:1 2:1 1:0 3:0
Arminia Bielefeld 1:3 0:2 2:2 1:4 0:1 1:2 0:2 1:3 0:3 1:3 1:2 1:1 1:1 1:0 2:1 2:1 3:3

Relegation[Bearbeiten]

Die beiden Relegationsspiele zwischen dem Sechzehnten der Bundesliga und dem Dritten der 2. Bundesliga wurden am 19. Mai 2011 und am 25. Mai 2011[2] ausgetragen.

Datum Heim Ergebnis Gast Tore
19. Mai 2011 Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0) VfL Bochum 1:0 de Camargo (90.+3)
25. Mai 2011 VfL Bochum 1:1 (1:0) Borussia Mönchengladbach 1:0 Nordtveit (24., Eigentor), 1:1 Reus (72.)
Damit ist der VfL Bochum nicht in die Bundesliga aufgestiegen.

In den beiden Relegationsspielen trafen der Tabellensechzehnte der 2. Bundesliga VfL Osnabrück und der Tabellendritte der 3. Liga Dynamo Dresden aufeinander.

Datum Heim Ergebnis Gast Tore
20. Mai 2011 Dynamo Dresden 1:1 (0:0) VfL Osnabrück 0:1 Jungnickel (66., Eigentor), 1:1 Koch (76.)
24. Mai 2011 VfL Osnabrück 1:3 n.V. (1:1, 1:0) Dynamo Dresden 1:0 Mauersberger (45.), 1:1 Fiél (61.), 1:2 Schahin (94.), 1:3 Koch (119.)
Damit ist Dynamo Dresden in die 2. Bundesliga aufgestiegen.

Torschützenliste[Bearbeiten]

Pl. Nat. Spieler[3] Verein Tore
1 DeutschlandDeutschland Nils Petersen Energie Cottbus 25
2 DeutschlandDeutschland Benjamin Auer Alemannia Aachen 20
3 DeutschlandDeutschland Benjamin Lauth TSV 1860 München 16
4 DeutschlandDeutschland Sascha Mölders FSV Frankfurt 15
KolumbienKolumbien Adrián Ramos Hertha BSC 15
6 DeutschlandDeutschland Nando Rafael FC Augsburg 14
7 DeutschlandDeutschland Pierre-Michel Lasogga Hertha BSC 13
DeutschlandDeutschland Stefan Leitl FC Ingolstadt 04 13
9 Korea NordNordkorea Chong Tese VfL Bochum 10
DeutschlandDeutschland Stephan Hain FC Augsburg 10
RumänienRumänien Emil Jula Energie Cottbus 10
BrasilienBrasilien Raffael Hertha BSC 10
UngarnUngarn Zoltán Stieber Alemannia Aachen 10

Spielstätten[Bearbeiten]

Verein Name Kapazität
Hertha BSC Olympiastadion Berlin 74.5001
TSV 1860 München Allianz Arena 69.901
Fortuna Düsseldorf ESPRIT arena 54.600
Alemannia Aachen Tivoli 32.960
MSV Duisburg Schauinsland-Reisen-Arena 31.500
FC Augsburg impuls arena 30.660
Karlsruher SC Wildparkstadion 29.699
VfL Bochum rewirpowerstadion 29.448
Arminia Bielefeld SchücoArena 27.300
Energie Cottbus Stadion der Freundschaft 22.528
Rot-Weiß Oberhausen Stadion Niederrhein 21.318
Fortuna Düsseldorf airberlin world 20.168
1. FC Union Berlin Stadion An der Alten Försterei 18.432
FC Erzgebirge Aue Sparkassen-Erzgebirgsstadion 16.397
VfL Osnabrück osnatel-Arena 16.130
FC Ingolstadt 04 Audi-Sportpark 15.445
SpVgg Greuther Fürth Trolli Arena 15.000
SC Paderborn 07 Energieteam Arena 15.000
FSV Frankfurt Frankfurter Volksbank Stadion 10.826


1 Am 34. Spieltag betrug die Kapazität aufgrund einer Zusatztribüne 77.116 Plätze, die gegen den FC Augsburg ausverkauft waren.[4]

Anstoßzeiten[Bearbeiten]

Schema der Anstoßzeiten

In der Saison 2010/11 werden die einzelnen Begegnungen eines Spieltages üblicherweise wie in der Vorsaison angepfiffen:

  • Freitag um 18:00 Uhr drei Spiele
  • Samstag um 13:00 Uhr zwei Spiele
  • Sonntag um 13:30 Uhr drei Spiele
  • Montag um 20:15 Uhr ein Spiel

Hinzu kommen mehrere Ausnahmeregelungen: Unmittelbar im Anschluss an die Abstellungsperioden der FIFA für Nationalspieler (bis zu sechsmal pro Saison) wird ein Freitagsspiel um 18.00 Uhr auf Freitag Abend um 20:30 Uhr gelegt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kicker.de: Der Rahmenterminkalender ist da
  2. a b bundesliga.de: Terminierung der Relegationsspiele
  3. Torjäger bei kicker online
  4. Hertha mit Zuschauerrekord zum Abschied, gesichtet am 16. Mai 2011