Col de Bussang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Col de Bussang
Col de Bussang (Ostseite)

Col de Bussang (Ostseite)

Himmelsrichtung West Ost
Passhöhe 731 m
Département Vosges Haut-Rhin
Wasserscheide MoselRhein Seebach → ThurRhein
Talorte Bussang Urbès
Ausbau N66
Gebirge Vogesen
Profil
Ø-Steigung 3,4 % (131 m / 3,9 km) 4,7 % (279 m / 5,9 km)
Max. Steigung 4,6 % 6,8 %
Karte (Haut-Rhin)
Col de Bussang (Haut-Rhin)
Col de Bussang
Koordinaten 47° 53′ 22″ N, 6° 53′ 47″ O47.8894444444446.8963888888889731Koordinaten: 47° 53′ 22″ N, 6° 53′ 47″ O

k

Der Col de Bussang (dt: Büssingpass) ist ein 731 m hoher Pass in den Vogesen.

Der Pass liegt 8,4 km nordöstlich des Ballon d'Alsace zwischen den Gemeinden Bussang im Westen und Urbès im Osten. 200 Meter westlich der Passhöhe verläuft die Grenze zwischen Lothringen und dem Elsass. Über den Pass führt die Nationalstraße 66 (Europastraße E 512 von Remiremont nach Mülhausen).

Der Pass wurde ursprünglich von einem Scheiteltunnel unterquert. Abziehende deutsche Soldaten sprengten den Tunnel gegen Ende des Zweiten Weltkriegs. Reste des Tunnels lassen sich noch auf dem Gelände eines Hotels sehen, das etwa 100 Meter östlich des Passes liegt. Von Ende des Deutsch-Französischen Kriegs 1870 bis zum Vertrag von Versailles 1919 befand sich auf dem Pass die Grenze zwischen dem Deutschen Reich und Frankreich mit Zollstationen zu beiden Seiten des Tunnels. Die Zollgebäude sind jedoch nicht mehr vorhanden.

In den 1930er Jahren wurde als Verlängerung der Eisenbahnstrecke Épinal-Bussang ein über acht Kilometer langer Basistunnel geplant, um diese Strecke mit der Strecke Lutterbach-Kruth zu verbinden. Nachdem der Vortrieb von vier Streckenkilometern bereits durchgeführt worden war, wurde das Projekt eingestellt. Während des Zweiten Weltkrieges stattete die deutsche Wehrmacht den Tunneleingang mit einem Bollwerk aus. Der bis dahin nur im Rohbau fertiggestellte Tunnelabschnitt wurde in eine Rüstungsfabrik umfunktioniert in der hauptsächlich Zwangsarbeiter des KZ Dachau und des KZ Natzweiler-Struthof arbeiten mussten.

An der Westseite des Passes entspringt die Mosel.

Literatur[Bearbeiten]

  • Roland Siegloff, Thierry Monasse: Im Namen der Route 66 - Drei Reisen in Europa / Au nom de la Route 66 - Trois voyages en Europe, 2013

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Col de Bussang – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien