Comunidad de Teruel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Comunidad de Teruel in Aragonien und Lage der einzelnen Gemeinden

Die Comunidad de Teruel ist eine Comarca (Verwaltungseinheit) der Autonomen Region Aragonien in Spanien. Sie liegt im südlichen Zentrum der Provinz Teruel und ist wie diese nach der Stadt Teruel benannt, die auch Hauptstadt der Comarca ist. Die Comunidad de Teruel hat auf einer Fläche von 2.791,6 km² 43.273 Einwohner.

Die Comarca grenzt im Westen an die Sierra de Albarracín, im Norden an die Comarcas Jiloca und Cuencas Mineras, im Osten an die Comarcas Maestrazgo und Gúdar-Javalambre und im Süden an die Provinz Cuenca.

Neben Teruel gehören die Gemeinden Ababuj, Aguatón, Aguilar del Alfambra, Alba, Alfambra, Almohaja, Alobras, Alpeñés, Argente, Camañas, Camarillas, Cañada Vellida, Cascante del Río, Cedrillas, Celadas, Cella, Corbalán, Cubla, El Cuervo, Cuevas Labradas, Escorihuela, Fuentes Calientes, Galve, Jorcas, Libros, Lidón, Monteagudo del Castillo, Orrios, Pancrudo, Peralejos, Perales del Alfambra, El Pobo, Rillo, Riodeva, Santa Eulalia del Campo, Tormón, Torrelacárcel, Torremocha de Jiloca, Tramacastiel, Valacloche, Veguillas de la Sierra, Villarquemado, Villastar, Villel und Visiedo zur Comarca.

Gewerbe-, Verwaltungs- und Bevölkerungsmittelpunkt der Comarca ist die Stadt Teruel. In übrigen Gemeinden ist die Viehzucht ein wichtiger Wirtschaftszweig. Es werden Schinken mit Herkunftsbezeichnung (span. Denominación de Origen) hergestellt. Daneben gibt es als touristische Attraktionen den Paläontologischen Park in Galve und Dinópolis, das die Vermittlung von Kenntnissen über Dinosaurier und das Jura-Zeitalter mit dem Freizeitparkkonzept verbindet.