Conrad Anker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Conrad Anker (* 27. November 1962) ist ein US-amerikanischer Felskletterer, Bergsteiger und ein Autor, der hauptsächlich im Himalaya und in Antarktika aktiv ist. Er ist Mitglied des The North Face-Kletterteams und arbeitet auch eng mit der Timex-Expedition als Markenbotschafter zusammen. 1999 war Conrad Anker ein Schlüsselmitglied des Suchteams, das die Leiche des legendären britischen Bergsteigers George Mallory hoch in der Nordwand des Mount Everest fand. Anker ist derjenige Bergsteiger, der Mallorys Körper in einem Geröllfeld auf 8.150 Metern Höhe in der riesigen Nordwand des Everest entdeckte.[1] Anker lebt in Bozeman, Montana.[2]

Besteigungen und Expeditionen von Bedeutung[Bearbeiten]

  • 1987 Südostwand des Gurney Peak, Kichatna Mountains, Alaska Range, Alaska, USA. Erstbesteigung zusammen mit Seth 'S.T.' Shaw, Robert Ingle und James Garrett; summit attained May 8, 1987.[3]
  • 1989 Nordwestwand des Mount Hunter, Alaska Range, Alaska, USA. Erstbesteigung zusammen mit Seth 'S.T.' Shaw, Gipfel am 3. Juli 1989.[4]
  • 1990 Rodeo Queen, Streaked Wall, Zion National Park, Erstbesteigung zusammen mit Mugs Stump[5]
  • 1992 East Buttress (Ostspitze) des Middle Triple Peak, Kichatna Spires, Alaska, USA, zweite Besteigung zusammen mit Seth Shaw[6]
  • 1992 Shunes Buttress, Red Arch Mountain, Zion, USA, Erster Schnellanstieg mit Dave Jones[7]
  • 1994 Badlands (YDS VI 5.10 A3 WI4+, 1000m), Südostwand, Torre Egger, Patagonien. Conrad Anker, Jay Smith und Steve Gerberding (USA), Erstbesteigung am 12. Dezember 1994.[8]
  • 1997 Nordwestwand (V 5.8, 2100m) des Peak Loretan, Ellsworth Mountains, Antarctica (Solo) am 15.–16. Januar 1997[9]
  • 1997 Rakekniven, Queen Maud Land, Antarctica, Erstbesteigung mit Alex Lowe und Jon Krakauer. Dargestellt im Hauptartikel der Ausgabe Februar 1998 des National Geographic Magazines.[10]
  • 1997 Tsering Mosong, Latok II, Karakorum, Erstbesteigung mit Alexander Huber, Thomas Huber und Toni Gutsch[11]
  • 1997 Continental Drift, El Capitan, Yosemite, Kalifornien, USA, FA mit Steve Gerberding and Kevin Thaw[12]
  • 1999 Mallory and Irvine Research Expedition, Mount Everest, Tibet
  • 1999 Shishapangma, Amerikanische Ski-Expedition, Tibet. Anker überlebt eine massive Lawine, in der sein Kletterpartner Alex Lowe und der Kameramann David Bridges ums Leben kommen. Erstbesteigung mit Jon Krakauer. Bericht bei der PBS-Serie NOVA im Februar 2003
  • 2005 Südwestgrat des Cholatse, Khumbu, Nepal – Gipfel zusammen mit Kevin Thaw, Kris Erickson, John Griber und Abby Watkins am 12. Mai 2005.[13]
  • 2007 Leads Altitude Everest Expedition 2007, der sich auch Leo Houlding, Jimmy Chin und Kevin Thaw anschlossen, um den letzten Schritten Mallorys auf dem Everest zu folgen.
  • 2011 Shark's Fin, Meru Peak, FA mit Jimmy Chin und Renan Ozturk [14]

Anker erstieg auch wichtige Routen im Yosemite Valley (Kalifornien), Zion National Park (Utah), Baffininsel (Kanada), und in den Ellsworth Mountains in Antarctica.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Conrad Anker: Gumbies on Gurney. In: American Alpine Club (Hrsg.): American Alpine Journal 1988. 30, Nr. 62, NYC, NY, USA, 1988, S. 69–75.
  • Conrad Anker: Hunter's Northwest Face. In: American Alpine Club (Hrsg.): American Alpine Journal 1990. 42, Nr. 64, NYC, NY, USA, 1990, S. 36–38.
  • Conrad Anker: With You in Spirit. In: American Alpine Club (Hrsg.): American Alpine Journal 1998. 40, Nr. 72, Golden, CO, USA, 1998, S. 140–145.
  • Conrad Anker, David Roberts: The Lost Explorer: Finding Mallory on Mt. Everest. Simon and Schuster / Touchstone, New York, NY, USA 2001 (original 1999), ISBN 0-684-87151-3.

Filme[Bearbeiten]

  • Shackleton's Antarctic Adventure (2001)
  • Light of the Himalaya (2006) ist ein neunfach preisgekrönter Dokumentarfilm von Michael Brown, produziert von David d'Angelo in Zusammenarbeit mit Rush HD und The North Face. Im Herzen der höchsten Bergkette der Erde lebt ein Volk von bezaubernden Menschen, die an der weltweit höchsten Rate von Katarakt-Erblindung (grauer Star) leiden. Die Athleten des The North Face-Teams begleiten nepalische und amerikanische Augenchirurgen. Dieser spektakuläre Film folgt der Arbeit der Ärzte des „Himalayan Cataract Project“ über den gesamten Weg bis auf den Gipfel eines Himalaya-Siebentausenders.
  • The Endless Knot (2007), Regie Michael Brown und produziert von David d'Angelo, ist ein HDTV-Dokumentarfilm mit The North Face und Rush HD. Im Oktober 1999 werden die Freunde Alex Lowe und Conrad Anker in einer Lawine im tibetischen Himalaya begraben. Conrad überlebt die Lawine knapp und begann kurz darauf an dem “Schuldgefühl des Überlebenden” zu leiden. In den Monaten nach der Tragödie versuchen Conrad und Alex' Witwe Jennifer sich gegenseitig zu trösten und verlieben sich unerwarteterweise ineinander. Nun wird ihre Verbindung geprüft, indem Alex' drei Jungen versuchen, Conrad als Stiefvater zu akzeptieren. Alex' Tod war nur eine von vielen Tragödien, wenn Familien Angehörige in den Bergen verlieren. Die Familien von verunglückten Höhen-Sherpas erleiden das gleiche Schicksal. Zum Andenken an Alex versuchen Jennifer und Conrad die Tragödie zu verarbeiten, indem sie eine Schule für Sherpas und Bergsteiger-Helfer unterstützen.
  • The Wildest Dream (2010), IMAX, Regie Anthony Geffen, Altitude Films, US-Vertrieb, National Geographic Entertainment releasing.

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.pbs.org/wgbh/nova/everest/lost/search/day.html
  2. Conrad Anker: Conrad Anker: Sustainability a Driving Force in Today's Business World. In: Bozeman Daily Chronicle, 14. März 2011. Abgerufen am 21. Juli 2011.  see note at bottom
  3. Conrad Anker: Gumbies on Gurney. In: American Alpine Club (Hrsg.): American Alpine Journal 1988. 30, Nr. 62, NYC, NY, USA, 1988, S. 69–75.
  4. Conrad Anker: Hunter's Northwest Face. In: American Alpine Club (Hrsg.): American Alpine Journal 1990. 42, Nr. 64, NYC, NY, USA, 1990, S. 36–38.
  5. First Ascent Info. Bigwall dot Com. Abgerufen am 6. Februar 2008.
  6. Conrad Anker, David Roberts: The Lost Explorer: Finding Mallory on Mount Everest. Simon and Schuster, 2000, ISBN 0-7432-0192-2.
  7. Eric Bjornstad: Desert Rock: Rock Climbs in the National Parks. Chockstone press, Evergreen, CO, USA 1996, ISBN 0-934641-92-7.
  8. Cerro y Agujas del Cordon Torre. Climbing in Patagonia. Abgerufen am 27. Mai 2009.
  9. Conrad Anker: With You in Spirit. In: American Alpine Club (Hrsg.): American Alpine Journal 1998. 40, Nr. 72, Golden, CO, USA, 1998, S. 140–145.
  10. Jon Krakauer, Wiltsie, Gordon: On the Edge of Antarctica: Queen Maud Land. In: National Geographic Magazine. Februar 1998, S. 46–69. Abgerufen am 28. Mai 2009.
  11. Alex Huber, Thomas Huber: The American Alpine Journal 1998. American Alpine Club, New York, NY, USA 1998, ISBN 0-930410-78-5, S. 34–42.
  12. Steve Schneider: The American Alpine Journal 1998. American Alpine Club, New York, NY, USA 1998, ISBN 0-930410-78-5.
  13. The Himalayan Cataract Project team Summits Cholatse!. In: MountEverest.net. ExplorersWeb. 12 May 2005. Abgerufen am 01 Sept 2009.
  14. Mariah Coley: Shark's Fin Full Report. Abgerufen am 5. November 2012.

Weblinks[Bearbeiten]