Cornelis Gerritsz. Decker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dünenlandschaft

Cornelis Gerritszoon Decker (* um 1620; † 23. März 1678 in Haarlem) war ein niederländischer Maler.

Decker war Schüler von Salomon van Ruysdael, trat 1643 in die Gilde zu Haarlem und starb 1678 daselbst. Er malte Waldlandschaften, welche von Adriaen van Ostade und van den Velde mit Figuren versehen wurden, in der Art des Meindert Hobbema.

Bilder von ihm besitzen die Galerien von Kopenhagen, Berlin und Rotterdam und das Louvre in Paris.

Literatur[Bearbeiten]

 Commons: Cornelis Gerritsz. Decker – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.