Craig Handy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Craig Handy (* 25. September 1962 in Oakland, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Tenorsaxophonist des Modern Jazz.

Seine stilistische Bandbreite reicht vom Bebop bis zum fortgeschrittenen Postbop. Er besuchte 1981-1984 die North Texas State University und spielte mit Art Blakeys Jazz Messengers, Wynton Marsalis, Roy Haynes und Abdullah Ibrahim. Er nahm unter anderem mit Elvin Jones und Betty Carter auf. Er war Mitglied der Mingus Big Band[1] (Gunslinging Birds 1994) und der Mingus Dynasty.

Handy veröffentlichte 1991 und 1993 auf dem Arabesque-Label.[1] Seine freien Improvistationsexperimente in der klassischen Besetzung Tenorsaxophon, Kontrabass, und Schlagzeug auf der 1993er Aufnahme sind sanfter als vergleichbare von Joe Henderson oder David Murray und auch dank der Mitarbeit von Charles Fambrough gut strukturiert. 1996 spielte er im Film Kansas City die Rolle des Coleman Hawkins. Seit 2007 arbeitet er mit der All-Star-Formation The Cookers.

Er ist der Sohn des Altsaxophonisten John Handy.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Craig Handy, Introducing Three For All + One, Arabesque, 1993
  • Craig Handy, Reflections in Change, Sirocco Jazz, 1999, mit Geri Allen
  • Craig Handy & 2nd Line Smith, 2014

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b All Music