Cus D’Amato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cus D’Amato

Constantine "Cus" D’Amato (* 17. Januar 1908 in New York (Bronx); † 4. November 1985 in den Catskills, New York) war ein US-amerikanischer Boxtrainer. Er wird als Erfinder des Peek-a-boo-Boxstils bezeichnet.

D’Amato wurde 1908 im Arbeiterstadtteil Bronx geboren. Sein erstes Boxstudio - das Gramercy Gym eröffnete er 1939 in der 14th Street in Manhattan. Cus D'Amato war ein Meister der Ringtechnik. Er förderte die Karrieren von Halbschwergewichts-Meister José Torres und den Schwergewichtlern Floyd Patterson und Mike Tyson. Er arbeitete als informeller Berater für Muhammad Ali, Gerry Cooney und ungezählte weitere Boxer. D'Amato bildete auch verschiedene andere gute Trainer aus, Teddy Atlas, Joey Fariello, Kevin Rooney. Cus D'Amato starb 1985 an einer Lungenentzündung, gut ein Jahr, bevor sein letzter Boxer Mike Tyson mit 20 Jahren und 144 Tagen jüngster Schwergewichtsweltmeister aller Zeiten wurde. 1993 wurde ein Teil der 14, Straße in "Cus D'Amato Way" benannt[1]. Von ihm trainierte Boxer:

1995 fand D’Amato Aufnahme in die International Boxing Hall of Fame.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel in der New York Times