Dajan Šimac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Dajan Šimac
Spielerinformationen
Geburtstag 4. Januar 1982
Geburtsort BingenDeutschland
Größe 192 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1989–1996
1996–2000
2000–2001
Blau-Weiß Münster-Sarmsheim
Hassia Bingen
1. FC Kaiserslautern
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2003
2003
2004–2009
2009–2010
2009–2010
2010–2013
2013–2014
2014–
1. FC Kaiserslautern II
SpVgg Greuther Fürth
SV Wehen Wiesbaden
FSV Frankfurt
FSV Frankfurt II
Debreceni VSC
Denizlispor
FK Jagodina
390(2)
10(0)
1380(6)
80(0)
80(3)
650(5)
100(0)
110(0)
Nationalmannschaft
2003 Kroatien U-20 10(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Dajan Šimac (* 4. Januar 1982 in Bingen) ist ein deutscher Fußballspieler kroatischer Abstammung.

Karriere[Bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten]

Als Jugendspieler wechselte Šimac von Blau-Weiß Münster-Sarmsheim zu Hassia Bingen. Von dort ging er als 17-Jähriger zum 1. FC Kaiserslautern, wo er zunächst in der Jugend und von 2001 bis 2003 in der zweiten Mannschaft eingesetzt wurde. Zur Saison 2003/04 wechselte er in die Zweite Liga zur SpVgg Greuther Fürth. Bei den Franken kam er zu einem Zweitliga-Einsatz gegen Wacker Burghausen, ehe er in der Winterpause zum SV Wehen weiterzog. Nach seinem Wechsel erhielt er die deutsche Staatsbürgerschaft. In Wehen wurde er in der Saison 2004/05 zum Stammspieler und absolvierte bis September 2006 für Wehen 68 Regionalligaspiele. Eine Schulterverletzung führte zu einer dreimonatigen Pause, aus der Šimac noch vor der Winterpause 2006/07 ins Team zurückkehrte. Mit den Taunussteinern stieg er 2007 in die Zweite Liga auf und absolvierte in den darauf folgenden zwei Spielzeiten 56 Spiele, in denen er sechs Tore schoss. Sein Vertrag beim SV Wehen Wiesbaden lief bis 2010. Nach dem Abstieg der Wiesbadener aus der 2. Liga wechselte er bereits im Sommer 2009 zum FSV Frankfurt. Nach nur acht Einsätzen für die Zweitligamannschaft des FSV in der Saison 2009/10 lösten der Verein und Šimac den bis 30. Juni 2011 laufenden Vertrag zum Saisonende 2010 vorzeitig auf.[1]

Šimac schloss sich daraufhin im Sommer 2010 dem ungarischen Erstligisten VSC Debrecen an.[2]

Nach drei Spielzeiten in Ungarn, unterschrieb er in der Sommerpause der Saison 2013/14 einen Vertrag beim türkischen Zweitligisten Denizlispor.[3] Hier wurde er jedoch nur zehnmal in der Hinrunde eingesetzt. Da in der Winterpause neue Abwehrspieler eingekauft wurden, wurde Šimac nicht mehr berücksichtigt, sodass der Vertrag von Seiten des Vereins gekündigt wurde. Anfang 2014 wechselte er zum damalig amtierenden serbischen Pokalsieger FK Jagodina.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Er absolvierte 2003 ein Spiel für die U-20-Nationalmannschaft Kroatiens.[4]

Privates[Bearbeiten]

Vor seiner Fußballkarriere machte Šimac eine Ausbildung zum Hotelkaufmann.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FSV trennt sich von Šimac
  2. Šimac unterschreibt Dreijahresvertrag bei VSC Debrecen, 9. Juli 2010
  3. ntspor.net: „Denizlipor, Dajan Simac'ı transfer etti“ (türkisch)
  4. Homepage des kroatischen Verbandes
  5. Fanpage von Dajan Šimac, gesichtet am 6. Mai 2008