Dampfbahn Fränkische Schweiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dampfbahn Fränkische Schweiz
64 491 der DFS, Mai 2006
Basisinformationen
Unternehmenssitz Ebermannstadt
Webpräsenz Dampfbahn Fränkische Schweiz e. V.
Rechtsform Eingetragener Verein
Sitz Ebermannstadt
Gründungsjahr 16. April 1974
Vorstand Siegfried Fuchs[1]
Betriebsleitung Peter Hahn[1]
Linien
Spurweite 1435 mm (Normalspur)
Eisenbahn Ebermannstadt–Behringersmühle
Länge Liniennetz
Eisenbahnlinien 15,5 kmdep1
Museumsbahn im Wiesenttal

Die Dampfbahn Fränkische Schweiz e. V. (Abkürzung: DFS) ist ein seit dem 16. April 1974 bestehender, gemeinnütziger Verein (eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Bamberg) mit Sitz in Ebermannstadt.

Vereinsziele sind:

Seit 1980 hat der Verein auch eine Konzession zum Betrieb einer Eisenbahn und ist seitdem auch ein zugelassenes Eisenbahnverkehrs- und Infrastrukturunternehmen. Die DFS ist die älteste Museumsbahn Frankens.

Zwischen 1. Mai und 31. Oktober verkehren an allen Sonn- und Feiertagen die Züge der Museumsbahn fahrplanmäßig. Für den Museumsbetrieb verfügt die DFS über einen Fuhrpark aus drei Dampflokomotiven, einer Akkumulatorlokomotive, vier Diesellokomotiven und einem Dieseltriebwagen sowie einer Anzahl historischer Reisezugwagen, besonders Donnerbüchsen und Umbau-Wagen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Günther Klebes: Links und rechts der Wiesenttalbahn. Europäische Bibliothek, Zaltbommel 1984, ISBN 978-90-288-2801-8.
  • Richard Neun: Die Museumsbahn Ebermannstadt-Behringersmühle. Hans Falkenberg Verlag, Haßfurt 2004, ISBN 3-927332-24-0.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Dampfbahn Fränkische Schweiz e. V. - Kontakt