Denni Djozic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denni Djozic
Denni Djozic

Denni Djozic in der SAP Arena 2012

Spielerinformationen
Geburtstag 2. Oktober 1991
Geburtsort Speyer, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch/BosnierBosnier bosnisch
Körpergröße 1,75 m
Spielposition Linksaußen
Wurfhand Rechts
Vereinsinformationen
Verein Rhein-Neckar Löwen Rhein-Neckar Löwen
Trikotnummer 8
Vereine in der Jugend
  von – bis Verein
1997–2007 DeutschlandDeutschland HSV Lingenfeld
2007–2008 DeutschlandDeutschland TSG Friesenheim
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2008–2009 DeutschlandDeutschland TV Hemsbach
2009–2010 DeutschlandDeutschland SG Nußloch
2010– DeutschlandDeutschland Rhein-Neckar Löwen
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina

Denni Djozic (* 2. Oktober 1991 in Speyer) ist ein deutsch-bosnischer Handballspieler. Er spielt bei den Rhein-Neckar Löwen in der Handball-Bundesliga, kommt aber überwiegend bei der Bundesliga-Reserve in der 3. Liga zum Einsatz.

Der Rechtshänder hat eine Körperlänge von 1,75 m und wiegt 75 kg. Er trägt für die Bundesliga-Mannschaft die Rückennummer 8 und spielt auf der Position Linksaußen.

2010 wechselte er von der SG Nußloch zur 2. Mannschaft der Rhein-Neckar Löwen. Nach zwei Spielzeiten in der Baden-Württemberg Oberliga und dem Aufstieg in die 3.Liga, schaffte er 2012 den Sprung in den Bundesliga-Kader.

Im Februar 2013 feierte Djozic sein Profi-Debüt im EHF Europa Pokal gegen den ukrainischen Klub HC Motor Zaporozhye.[1] Im Halbfinale des EHF Pokals gegen den deutschen Klub Frisch Auf Göppingen kam Djozic vor 5000 fanatischen Zuschauern im Hexenkessel von Nantes zum Einsatz und erzielte ein Tor. Einen Tag darauf, am 19. Mai 2013, gewann er mit den Rhein-Neckar Löwen im Finale gegen den Gastgeber HBC Nantes den EHF Europa Pokal.

Da Djozics Eltern aus Bosnien und Herzegowina stammen, hatte er neben der deutschen auch das Recht auf die bosnische Staatsangehörigkeit. 2013 wurde er in die bosnische Nationalmannschaft berufen, konnte aber, aufgrund einer Knieverletzung, in den Qualifikationsspielen gegen Russland und Österreich nicht eingesetzt werden und stand nicht im Kader.[2]

Er wohnt in Lingenfeld und ist Student.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Löwen auf Kurs auf rhein-neckar-loewen.de vom 17. Februar 2013
  2. Marković published the list of players for the match with Russia auf sarajevotimes.de vom 15. März 2013