Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer

Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer (span.: El sueño de la razón produce monstruos), seltener auch Traum der Vernunft gebiert Ungeheuer, ist ein grafisches Werk des spanischen Künstlers Francisco de Goya (1746–1828).

Es ist das 43. Bild von insgesamt 80 in der Technik der Aquatinta ausgeführten Radierungen aus Goyas 1799 veröffentlichten Sammlung „Caprichos“ (dt. „Launen“, „Einfälle“) und gehört zu den bedeutendsten und meist interpretierten graphischen Werken der Kunstgeschichte. Es war ursprünglich als Titelblatt der Sammlung geplant.

Da sueño sowohl „Schlaf“ als auch „Traum“ bedeuten kann, hat man das Werk in unterschiedlichster Weise gedeutet: Sind die im Hintergrund des über seinem Zeichentisch zusammengesunkenen Künstlers aufsteigenden „Ungeheuer“ Produkte einer gestalterischen Tätigkeit des Traums oder entstehen sie, wenn die Vernunft nicht „wacht“, sondern stillgelegt ist? Dementsprechend: Werden Vernunft und Aufklärung hier affirmiert oder kritisiert?

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Helmut C. Jacobs: Der Schlaf der Vernunft. Goyas Capricho 43 in Bildkunst, Literatur und Musik, Basel 2006