Die Unbestechlichen (Prohibition)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eliot Ness

Die Unbestechlichen waren eine Gruppe von elf Prohibitionsagenten, die von Eliot Ness geleitet wurde und den illegalen Alkoholhandel von Al Capone während der US-amerikanischen Alkoholprohibition bekämpfen sollte.

Im Anschluss an die Wahl des US-Präsidenten Herbert C. Hoover im Jahr 1929 war Finanzminister Andrew W. Mellon ausdrücklich damit beauftragt, den Mobster Al Capone zu Fall zu bringen. Die US-Regierung ging das „Problem Capone“ von zwei Seiten an: Steuerhinterziehung und der Volstead Act – das Prohibitionsgesetz. Ness wurde dazu auserwählt, die Operationen unter dem Volstead Act anzuführen, der auf die illegalen Brauereien und Nachschubrouten Capones abzielte.

Auf Grund der sich ausbreitenden Korruption unter den Strafverfolgern durchsuchte Ness die Akten aller Agenten seiner Abteilung. Er stellte daraus ein verlässliches Team zusammen, das ursprünglich aus fünfzig, später aus fünfzehn und letztendlich aus nur elf Agenten bestand. Razzien gegen Destillerien und Brauereien begannen sofort. Innerhalb von sechs Monaten behauptete Ness, Anlagen im Wert von einer Million Dollar beschlagnahmt zu haben. Die Hauptquelle seiner Informationen war eine große Überwachungsoperation der Telefonleitungen.

Ein misslungener Versuch Capones, Ness' Agenten zu bestechen, gelangte an die Öffentlichkeit und führte zu deren Spitznamen „Die Unbestechlichen“. Es gab zahlreiche Mordversuche auf Ness, und Frank Basile, ein guter Freund von ihm, wurde getötet.

Der endgültigen Gruppe von elf Prohibitionsagenten gehörten an:

Nachdem der „Fall Capone“ erledigt war, wurden die Unbestechlichen aufgelöst und Ness, in Anerkennung seiner Arbeit, zum Cheffahnder des Prohibitionsbüros in Chicago befördert.

1987 verfilmte Brian De Palma die Geschichte unter dem Titel The Untouchables – Die Unbestechlichen mit Kevin Costner, Sean Connery, Andy García und Robert De Niro in den Hauptrollen.

Weblinks[Bearbeiten]