Dieter Thoma (Moderator)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieter Thoma (* 11. April 1927 in Paderborn) ist ein deutscher Journalist und Moderator.

Leben[Bearbeiten]

Während seiner Schulzeit besuchte Dieter Thoma das Gymnasium Laurentianum Arnsberg. Später studierte er Germanistik, Geschichte und Publizistik und war zunächst Kabarettist und Journalist (u.a. Lokalreporter bei der „Aachener Volkszeitung“ und Chefreporter des „Kölner Stadtanzeigers“), bevor er 1963 zum WDR Hörfunk ging. Dort war er zunächst Leiter der „aktuellen Abteilung“. 1978 wurde er Chefredakteur. Beim Bayerischen Rundfunk moderierte er zusammen mit Klaus Havenstein und Sammy Drechsel die Kinder-TV-Serie Sport-Spiel-Spannung, die in der späteren ARD von 1959 bis 1974 im Nachmittagsprogramm gesendet wurde.

Lange Zeit war er Moderator des WDR-Mittagsmagazins, dessen in den sechziger Jahren völlig neuen Stil, einen Mix aus Musik und Wortbeiträgen, er wesentlich prägte und damit als einer der Erfinder des modernen Radiomagazins gilt. Dabei bleibt sein Moderationsstil mit seinem intelligenten und trockenen Witz unvergessen. Später moderierte er die Fernseh-Talkshow Kölner Treff zusammen mit Alfred Biolek und den Presseclub, die Nachfolgesendung von Werner Höfers Internationalem Frühschoppen.

1992 ging Thoma in den Ruhestand. Er arbeitet heute als Buchautor und widmet sich dabei dem Sammeln von Witzen. Zu diesem Thema sind auch seine neuesten Bücher erschienen. Außerdem tritt er hin und wieder in Talkshows auf. Thoma schrieb auch eine Biographie, die den Namen „Salto Rückwärts“ trägt.

Hörfunksendungen[Bearbeiten]

  • Das Mittagsmagazin, WDR 2

Das erste Mittagsmagazin im „Zweiten Programm des Westdeutschen Rundfunks“ (später WDR 2) wurde am 1. Februar 1965 ausgestrahlt. Die Sendung lief von 13:05 bis 15:30 Uhr. Moderator der ersten Sendung war Walter Hahn, der zusammen mit Dieter Thoma (später WDR-Radio-Chefredakteur) als „Erfinder“ dieser Urform aller aktuellen Radiomagazine in Deutschland gilt. Erster Redaktionsleiter wurde Hellmut Prinz. Er kam vom Saarländischen Rundfunk.

Fernsehsendungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]