Diskussion:Sinclair ZX81

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Archiv-Tabelle Archiv
Zum Archiv
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte monatlich automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 180 Tage zurückliegt und die mindestens einen signierten Beitrag enthalten. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleiben mindestens 2 Abschnitte.

in der US-Version NUR ein 6116[Bearbeiten]

Worauf zielt dieser Vergleich?--141.24.191.96 11:58, 23. Jan. 2013 (CET) Welcher Vergleich? Wenn du das 'nur' meinst, dann ists der ganze (Teil)Satz: nur _ein_ (Baustein vom Typ) 6116 - also nicht Zwei wie vorher beim 2114 Raffzahn (Diskussion) 14:44, 12. Sep. 2013 (CEST)

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Knurrikowski (Diskussion) 22:04, 31. Mär. 2014 (CEST)

Bildschirm im FAST-Modus[Bearbeiten]

Ich hatte selbst einen ZX 81. Im FAST Modus wurde kein Störsignal, sondern ein schwarzer Bilschirm angezeigt. Beim Speichern und Einladen von Kasette war ein eigenartiges Bild zu sehen. Damals wurde erzählt, dass das Signal von der Kasette direkt an den Bildschirm geleitet wurde. (nicht signierter Beitrag von 80.153.96.1 (Diskussion) 11:03, 10. Sep. 2013 (CEST))

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Knurrikowski (Diskussion) 22:04, 31. Mär. 2014 (CEST)

Was mir bei der Lektüre aufgefallen ist[Bearbeiten]

Im dritten Absatz sind Tiefe und Höhe angegeben, es fehlt aber die Angabe der Breite. Sprachfreund49 19:42, 31. Mär. 2014 (CEST)

Er ist genauso tief, wie er breit ist. Viele Grüße, Knurrikowski (Diskussion) 20:51, 31. Mär. 2014 (CEST)

KLA-Diskussion vom 30. März bis zum 9. April 2014[Bearbeiten]

Der Sinclair ZX81 (kurz ZX81) ist ein auf dem Z80-Mikroprozessor basierender Heimcomputer des britischen Herstellers Sinclair Research Ltd. Die Zahl in der Namensgebung bezieht sich auf das Jahr der Erstveröffentlichung am 5. März 1981.

Der bisherige Artikel zu diesem Meilenstein der Computergeschichte war leider in einem bedauernswerten Zustand - ich habe ihn daher durch eine vollständige und zeitgemäße Neufassung ersetzt. Hiermit stelle ich ihn zur Lesenswert-Abstimmung und hoffe auf rege Teilnahme und konstruktive Beiträge mit Hinsicht auf eine spätere Exzellenz-Kandidatur. Viele Grüße, Knurrikowski (Diskussion) 19:27, 30. Mär. 2014 (CEST)

  •  Lesenswert: Mir sind nur formale Kleinigkeiten aufgefallen, von denen ich einige korrigiert habe. Weitere werde ich gerne noch beackern. Bitte bei der Gelegenheit diejenigen Fußnoten noch anpassen, bei denen die Seitenangabe "ff." verwendet wird; diese Angaben bitte stets durch eine konkrete Endseite ersetzen und damit für Eindeutigkeit sorgen. --JWBE (Diskussion) 11:13, 31. Mär. 2014 (CEST)
Danke für die bereits vorgenommenen Korrekturen! Für weitere Korrekturen bin ich im voraus auch dankbar. Wegen der Seitenzahlangaben schaue ich im Laufe der nächsten Tage nochmal alles durch. erledigt Erledigt Grüße, Knurrikowski (Diskussion) 12:34, 31. Mär. 2014 (CEST)

Auf jeden Fall ein sehr ordentlicher Artikel! Ich hätte zwei Anmerkungen: Ist die Einleitung von Sinclair Radionics über Elektrofahrzeugfinanzierung, MK14 und ZX80 bis endlich zum ZX81 nicht ein wenig lang? Wenn ich das richtig interpretieren, ist der ZX81 ein typischer Vertreter der micro computers. Der Begriff hat meines Wissens im englischen Sprachgebrauch einen gewisse Verbreitung und Bedeutung, allerdings fällt er hier im Artikel kein einziges Mal. Gibt es dazu evtl. Quellen? -- 134.2.216.160 17:15, 31. Mär. 2014 (CEST)

1) Die Einleitung kann natürlich eingekürzt werden. Sie sollte lediglich klarmachen, dass der ZX81 eigentlich als Anschubfinanzierung für andere Projekte gedacht war und nicht um seinetwillen geplant wurde. erledigt Erledigt 2) Der Begriff Mikrocomputer ist im deutschen Sprachgebrauch ein Oberbegriff und reicht vom "kleinsten Heimcomputer bis zum größten Personal Computer" (EDV-Fachlexikon von D. Eirich). Wenn man den ZX81 als Heimcomputer bezeichnet, so ist das wesentlich genauer als die Bezeichnung Mikrocomputer. Deshalb taucht das Wort Mikrocomputer nirgends auf. Im der englischen Sprache mag das anders sein. Aber wenn du das Wort unbedingt drinhaben willst, nur zu. Mir ist es egal. Viele Grüße, Knurrikowski (Diskussion) 18:49, 31. Mär. 2014 (CEST)
Nachtrag: In der deutschen Wikipedia ist die Kategorisierung nicht einheitlich. Beispielsweise wird der C64 nur als Heimcomputer geführt, während der Commodore Amiga 500 dagegen auch bei den Mikrocomputern aufgeführt ist. Überhaupt findet man in der Kategorie Mikrocomputer fast keinen der weitverbreiteten 8-Bit-Heimcomputer. Insofern ist diese Einordnung/Bezeichnung des ZX81 nicht sinnvoll. Weitere Meinungen? Viele Grüße, Knurrikowski (Diskussion) 13:00, 1. Apr. 2014 (CEST)

Ich habe mal einen Vorschlag für eine Neugliederung gemacht und abgespeichert. Ein Kapitel namens "Geschichte" für ein 30 Jahre altes Produkt ist imho unpassend. Die Vermarktung, die während der gesamten Produktionszeit läuft, hat auch nichts mit Geschichte zu tun. Ich würde das in ein eigenes Kapitel einstellen.
Die Einleitung ist immer noch viel zu lang. Das Produkt ist jetzt nicht soo wichtig. Es sollten die wichtigsten Dinge knapp und prräzise erklärt werden. Meiner Meinung nach wäre der Text vielleicht auf etwa die Hälfte zu kürzen. Auch das (neue) Kapitel "Entwicklung und Prototypen" ist nach wie vor ziemlich lang. Es könnte vielleicht gestrafft und des Weiteren auch in Unterkapitel untergliedert werden zwecks besserer Übersichtlichkeit. Der gesamte Artikel sollte imho gestrafft werden.
OK, ansonsten aber nach erstem Überfliegen wohl ein guter Artikel, den sich jeder Computerfan der ersten Stunde reinziehen kann. --Slowrider (Diskussion) 08:35, 2. Apr. 2014 (CEST)

Ich habe den "Vorschlag" zurückgesetzt, da ich deine Argumente nicht nachvollziehen kann. Ein Kapitel namens "Geschichte" für ein 30 Jahre altes Produkt ist imho unpassend Wieso? Es geht hier nicht um die Vorgeschichte, sondern um die Gesamtgeschichte. Dazu gehört die Vorgeschichte, die Entwicklung, die Vermarktung und die Zeit danach bis zum heutigen Tag. Es sollten die wichtigsten Dinge knapp und präzise erklärt werden. Dazu ist die Einleitung da, diese faßt alles kurz und knapp zusammen. Der restliche Artikel behandelt m. E. alle wichtigen Dinge in angemessener Länge. Bitte beachten, dass der Artikel auch für Amateure lesbar sein soll. Dazu muss man an mancher Stelle eben etwas weiter ausholen. Viele Grüße, Knurrikowski (Diskussion) 11:02, 2. Apr. 2014 (CEST)
Also: ein eigenes Kapitel Geschichte ist evtl. sinnvoll bei Dingen - um jetzt mal bei Produkten zu bleiben - die über eine sehr lange Zeit produziert wurden, wie etwa Dampflokomotiven, und die im Laufe der Zeit dann eine große Veränderung erfahren haben. Der ZX81 wurde jedoch wohl nur wenige Jahre lang gebaut. Dass dies nun bereits über 30 Jahre zurückliegt, ist irrelevant. Ansonsten könnte man schließlich alles in ein großes Kapitel Geschichte schreiben.
Die Einleitung ist meiner Ansicht nach zu lang. Exakte Details wie Preise und Abmessungen brauchen nicht bereits in der Einleitung genau erklärt zu werden. Das könnte man alles in die entsprechenden Kapitel verschieben. Natürlich ist das für Fans alles interessant. Aber es gibt auch Leser, die sich nur mal schnell einen Überblick über ein Thema verschaffen wollen, und die werden von einer zu langen, zu detaillierten Einleitung mit zu vielen technischen Details eher abgeschreckt als zum Weiterlesen ermutigt.
OK, wie in der Kommentarzeile geschrieben, das sind - überlegte - Vorschläge. Das kannst Du übernehmen oder auch modifizieren. Einfach alles revertieren ist - naja - die anderen Autoren haben sich ja auch was dabei gedacht. Der Artikel ist gut, aber es geht fast immer noch ein bisschen besser. --Slowrider (Diskussion) 17:41, 2. Apr. 2014 (CEST)
PS: Meine Argumentation im ersten Edit war unpassend. Ein Kapitel Geschichte ist nicht deshalb unpassend, weil das Produkt 30 Jahre alte ist, sondern weil es während der Produktionszeit keine wesentlichen Entwicklungsschritte gab wie etwa beim Automobil oder der Dampflokomotive. --Slowrider (Diskussion) 17:48, 2. Apr. 2014 (CEST)
PS2: Du kannst dir ja auch mal den Artikel zum Commodore 64 ansehen. Der wurde sogar mit exzellent ausgezeichnet. --Slowrider (Diskussion) 18:25, 2. Apr. 2014 (CEST)
Du behauptest also, dass die Geschichte eines Produktes lediglich sein Produktionszeitraum sei? Na gut, warum nicht. Aber: Gerade die Vermarktung eines Produktes findet größtenteils während der Produktionsphase statt. Wenn also etwas zur Geschichte - also auch nach deiner Definition - des ZX81 gehört, dann doch wohl die Vermarktung. Aber gerade dieses Kapitel willst du aus einem Geschichtsteil herauslösen? Besonders logisch ist das nicht. Ich persönlich fasse die Geschichte des ZX81 etwas weiter, über das offizielle Produktionsende hinaus auf - sozusagen als die ganze Geschichte, die gesamte Zeit seines Bestehens. Und der ZX81 besteht auch heute noch, entweder als Original-Gerät oder als Nachbau und er wird nach wie vor eingesetzt. Mit meiner Einschätzung zur Produktgeschichte stehe ich wohl auch nicht allein, denn alle von mir verfaßten Heimcomputerartikel (Dragon 32, KC87, Z1013) sind genauso wie der zum ZX81 strukturiert und erst vor kurzem als lesenswert nach der Lesenswert-Kandidatur eingestuft worden - niemand hat ähnliche Bedenken wie du geäußert. Bei der Rezeption wird übrigens explizit unterschieden zwischen Rezensionen während und vor der Produktion (=zeitgenössisch) und solchen deutlich nach Produktionsende (=retrospektiv). Was den Artikel zum C64 angeht: den sollte man besser nicht zitieren, denn dort sind nicht einmal Nachweise vorhanden. Nix für ungut, Knurrikowski (Diskussion) 21:34, 2. Apr. 2014 (CEST)
Dass in dem Artikel über den C64 keine Einzelnachweise angeführt werden, liegt mit ziemlicher Sicherheit daran, dass der Artikel bereits 2006 ausgezeichnet wurde und damals wohl noch Literaturangaben als Nachweis genügten. Der Artikel ist dessen ungeachtet ziemlich gut und auch gut strukturiert. Ein Kapitel Geschichte ist imho bei einer Produktlinie, wie etwa dem Personal Computer (hier heißt das Kapitel Entwicklung), dem Automobil oder der E-Lok oder ... sinnvoll, wie bereits erwähnt. Ich hatte ja einen Vorschlag gemacht, sozusagen als Diskussionsgrundlage. Ein Kapitel Entwicklung und Prototypen statt Geschichte und alles andere wie Vermarktung oder Nachbauten in eigene Kapitel. Und Argumentationen im Sozialpädagogen-Stil wie „Du behauptest also, dass ...“ sind imho ganz grundsätzlich nicht konstruktiv. Wir können es auch lassen. --Slowrider (Diskussion) 02:04, 3. Apr. 2014 (CEST)
Du versuchst hier lediglich deine persönlichen Vorlieben und Vorstellungen ("imho") durchzudrücken - auf meine Argumentation gehst du gar nicht ein. Stattdessen lediglich Behauptungen deinerseits. Und nun auch noch die persönliche Anmache ("Argumentationen im Sozialpädagogen-Stil"). Damit haben wir das Ende der Diskussion erreicht. Knurrikowski (Diskussion) 11:05, 3. Apr. 2014 (CEST)

 Lesenswert. MMn sind die Kriterien erfüllt und was den Disput zur Gliederung angeht, so ist die derzeitige Variante mMn nicht schlechter oder besser als die vorgeschlagene. Was mich ein wenig stört, aber an meinem Votum nichts ändert, sich die teilw. zu umständlich gestrickten Sätze (Bsp.):

  • Ende 1980 folgten erste Arbeiten zur Überführung der Computerprototypen in die Serienreife und an der mit ihnen auszuliefernden Dokumentation.
  • Sinclair wendete sich daraufhin verstärkt weiteren Forschungstätigkeiten unter anderem für ein Nachfolgemodell mit dem Codenamen ZX82 – dem späteren Sinclair ZX Spectrum – zu und änderte im März 1981 dazu passend seinen Namen in Sinclair Research um.
    => Sinclair verstärkte daraufhin seine Forschungstätigkeiten unter anderem zum Nachfolgemodell ZX82 – dem späteren Sinclair ZX Spectrum – und änderte im März 1981 dazu passend seinen Namen in Sinclair Research.
  • Ab Oktober erfolgten erste Testverkäufe im damals größten Computerabsatzmarkt der Welt – den USA – in Zusammenarbeit mit American Express.
    => Ab Oktober erfolgten in Zusammenarbeit mit American Express erste Testverkäufe in den USA, dem damals größten Computerabsatzmarkt der Welt.
  • Mit dem Wind des Erfolgs im Rücken konnten zuvor weitere Vertriebsdienstleister auch für Kontinentaleuropa und Japan (Mitsui Exklusivvertrieb[34]) gewonnen werden.
    => Mit dem Erfolg im Rücken konnten auch weitere Vertriebsdienstleister für Kontinentaleuropa und Japan (Mitsui Exklusivvertrieb[34]) gewonnen werden.

MfG--Krib (Diskussion) 17:13, 4. Apr. 2014 (CEST)

Gute Vorschläge, danke! Die Sätze habe ich den Vorschlägen entsprechend geändert. Knurrikowski (Diskussion) 20:08, 4. Apr. 2014 (CEST)

Nach der durchaus gelungenen Überarbeitung meiner Meinung nach  Lesenswert.--wdwd (Diskussion) 23:34, 5. Apr. 2014 (CEST)

Kleinkram (in der Reihenfolge wie er im Artikel steht):

  1. "Veröffentlichung" (in der Infobox): ich würde "Markteinführung" vorziehen, ist ja weder eine Zeitschrift noch ein Buch. Das Wort findet sich auch im Artikel noch mindestens ein Mal;
  2. Der erste unter der Ägide von Clive Sinclair für den englischen Markt entwickelte Computer (...) - Ägide ist hier irgendwie schräg, der Mann war Unternehmer, kein Heiliger und kein Kaiser;
  3. (...) durch eine Umbenennung des Unternehmens in Sinclair Computers demonstrativ Rechnung getragen werden. - das wirft die Frage nach dem früheren Namen auf, in der Infobox Sinclair Research, das findet sich auch im weiteren Artikeltext wieder, es ist aber etwas verwirrend;
  4. Neben den verschiedenen Revisionen existieren für die Fernsehnormen SECAM, NTSC und PAL jeweils angepasste Beschaltungen auf der Platine. - Hier drängt sich die Frage auf, ob es sich um ein unveränderliches konstruktives Merkmal handelte (also Fernsehnorm-spezifische Rechner), oder ob man z. B. durch Dip-Schalter die Norm wechseln konnte;
  5. Die Zeichenkette "Fast Video Mode" (oder "Slow Video Mode") habe ich im Web kaum gefunden, fast alle Fan-Seiten nennen es "Fast Mode" oder "Slow Mode". Nachvollziehbar, denn die Adjektive beziehen sich eben nicht auf das Bild (schnell oder langsam), sondern auf die dem Anwender verfügbare Rechenleistung. Also: "Fast Mode" und "Slow Mode";
  6. Neben den zeitgenössischen Lösungen ist im Jahre 2006 eine weitere Hardwarelösung zum Betreiben des ZX81 mit einer Commodore VC1541-Floppy vorgestellt worden. - Nun, schön dass es sowas für die Freaks gibt. Mein Problem: das ist offensichtlich eine von den zahllosen mehr oder weniger geschickten Basteleien am ZX 81, wie an allen anderen beliebten Geräten. Ich meine nicht dass man das unterschlagen sollte, aber es wirkt hier so wie ein "offizielles Zubehör", und das kann es kaum sein;

Oben habe ich es schon geschrieben, das vorgenannte ist Kleinkram, teilweise auch eher für die Artikel-Disk, und belastet das Votum nicht. Die Kritik an der Länge der Einleitung teile ich nicht (ist aber hart an meinem Limit), weil sie die wesentlichen Aussagen eines eher langen Artikels zusammenfasst. Auch die Verwendung des Begriffs "Geschichte" sehe ich nicht als zu beanstanden an, im Computerbereich ist das für ein Produkt der 80er in Ordnung, zumal der Artikel eben isoliert den Rechner behandelt und keine Irreführung denkbar ist. Und den "Mikrocomputer" kenne ich selbst als Begriff aus dem Beruf nur für professionelle Geräte, aber das ist anekdotenhaft, eine Festlegung würde Recherche in den Medien der Zeit erfordern. Insgesamt ein interessanter Artikel, und ganz sicher  Lesenswert. --Cimbail (Diskussion) 15:51, 6. Apr. 2014 (CEST)

Die Bezeichnung "Veröffentlichung" ist fester Bestandteil der Infobox und wohl nicht so einfach zu ändern. Die restlichen, guten Vorschläge habe ich bereits umgesetzt. Viele Grüße, Knurrikowski (Diskussion) 16:50, 6. Apr. 2014 (CEST)

 Lesenswert Toller, detailierter Artikel. Ein paar Anmerkungen:

  • Durch die technische Minimalkonfiguration ohne hochaufgelöste Grafik: sollte relativiert werden, denn was in den 80er als hochaufgelöste Grafik gemeint war, treibt heute einem Tränen in die Augon
  • Der weiterentwickelte, mit maximal fünf elektronischen Schaltkreisen bestückte Computer erstens finde ich es überhaupt fraglich die Anzahl der Schaltkreise anzugeben, wie kann man die definieren? oben wird auch noch von 18 integrierten Schaltkreisen gesprochen.
  • Die Beschreibung der BBC-"Sendungsreihe über Heimcomputer" wirkt seltsam. Wenn man sich Acorn#Der_BBC_Micro_und_der_Electron durchliest, war es nicht nur eine Sendungsreihe sondern eine Kampagne zum Erwerb und Nutzung von Heimcomputern.

--Avron (Diskussion) 17:25, 7. Apr. 2014 (CEST)

hochaufgelöste Grafik Ich denke, es wird aus dem Kontext klar, dass damalige Kennzahlen gemeint sind. Schaltkreise Sämtliche Literatur benutzt diese Vokabel. Das sollte man so beibehalten. Ein Wikilink auf integrierter Schaltkreis ist zudem vorhanden. Oder reden wir hier aneinander vorbei? BBC Ich habe ein paar Wörter ergänzt, die auch den Vertrieb beschreiben. Knurrikowski (Diskussion) 18:00, 7. Apr. 2014 (CEST)

Der Artikel erhielt mit 5 x Lesenswert die notwendige Stimmenanzahl für eine Auszeichnung als Lesenswert. Herzlichen Glückwunsch! --Chewbacca2205 (Diskussion) KALP braucht dich (und deine Artikel) 10:20, 9. Apr. 2014 (CEST)

Review[Bearbeiten]

Übertrag von hier

Der Sinclair ZX81 (kurz ZX81) ist ein auf dem Z80-Mikroprozessor basierender Heimcomputer des britischen Herstellers Sinclair Research Ltd. Die Zahl in der Namensgebung bezieht sich auf das Jahr der Erstveröffentlichung am 5. März 1981.

Nach erfolgreicher Lesenswert-Kandidatur möchte ich den Artikel einer Exzellenz-Abstimmung unterziehen. Bevor ich das tue, bitte ich um Meinungen, ob noch etwas formaler oder inhaltlicher Natur fehlt. Ich freue mich auf konstruktive Beiträge in den nächsten beiden Wochen. Viele Grüße, Knurrikowski (Diskussion) 12:43, 11. Apr. 2014 (CEST)

@Knurrikowski: Lesenswert ja, aber exzellent nein. Und zwar wegen der vielen vielen vielen vielen vielen Einzelnachweise. Wenn ich richtig gezählt habe, sind es alleine 17 (!) Einzelnachweise aus dem bereits in der Literatur erwähnten Buch Ian Adamson und Richard Kennedy: Sinclair and the Sunrise Technology. Penguin Books Ltd., 1986 und sechs für Don Thomasson: The Ins and Outs of the Timex TS1000 & ZX81. Melbourne House UK, 1983, auch schon in der Literaturliste. Sorry, aber 90 Einzelnachweise erschlagen den Artikel meiner Meinung nach, zumindestens wenn es um die Exzellenz geht. Und gleich noch eine Kritik: wenn ich Bilder groß haben möchte, dann klicke ich drauf. Das, was da mir ins Auge drückt an Bildern unter Technische Details - viel zu groß. --Jack User (Diskussion) 05:20, 19. Apr. 2014 (CEST)
Einzelnachweise: Ich teile diese Ansicht nicht. Ohne dass ich den Artikel (in der aktuellen Fassung) bislang detailliert gelesen habe stelle ich fest, dass die Zahl der Einzelnachweise eben nicht künstlich aufgebläht wurde, vielmehr wurde das Instrument der Mehrfach-Referenzierung durchaus genutzt. Jede nicht-triviale Aussage ist zu belegen, und zwar unter Angabe der Seitenzahl der Fundstelle, der Autor hat dabei ganz richtig vermieden, identische Fundstellen mehrfach aufzuführen. Tatsächlich sind mehrere Absätze gar nicht belegt (so in den Abschnitten CPU, Grafik, Drucker), und DAS wäre - möglicherweise - ein Grund zur Abwertung. Allerdings halte ich es durchaus für unangebracht, mehr als zwei Einzelnachweise für denselben Sachverhalt aneinanderzureihen, an einer Stelle sind es vier. --Dog silhouette.svg Cimbail - (Kläffen) 12:42, 19. Apr. 2014 (CEST)
Das sehe ich genau so – überreferenziert ist der Artikel nicht. Das wäre auch kein Grund gegen Exzellent; es wäre sehr lobenswert. Tatsächlich finden sich im Artikel noch einige unbelegte Stellen. Bei den beschreibenden Abschnitten ist das zwar noch vertretbar (wenn auch natürlich noch ausbesserbar), bei Abschnitten wie "Zeitschriften" hingegen nicht tolerierbar. Wer sagt, was die bekanntesten Zeitschriften sind? Wann ist "auch heute noch", und was sind unregelmäßige Abstände? Nintendo-Nerd 13:36, 19. Apr. 2014 (CEST)
Nachtrag: Ein großes Lob dafür, dass die Releasedaten in der Infobox belegt sind! Das ist leider nicht selbstverständlich :( Nintendo-Nerd 13:41, 19. Apr. 2014 (CEST)
  • Als kleines Detail fände ich interessant, wieviel der Einführungspreis von 69,- Pfund damals umgerechnet in DM gewesen wäre, da das wohl die Vorstellungskraft der meisten Leser übersteigt. Der spätere deutsche Preis von knapp 400 DM lag imho deutlich darüber (oder nicht? Dafür wäre die Preisangabe nützlich.) --Superbass (Diskussion) 11:47, 19. Apr. 2014 (CEST)
Nun, die einen stehen auf Referenzen für jeden Satz, die anderen betrachten das als überflüssig, wenn das referenzierte Buch eh in Literaturliste ist - wie ich - sehen das als Referenzitis. Wenn das wirklich interessiert, muss sich das Buch eh zulegen und selber nachlesen. In der Kürze liegt die Würze und nicht im übersalzen der Suppe, hier: Artikel überreferenzieren.
@Superbass: Ach ja, die Verkaufspreise heute in Euro kann man ganz leicht mit der Vorlage:Inflation einbauen: 70 £ von 1981 sind heute 193 Euro, 150 Dollar von 1981 sind heute 153 Euro und 398 DM von 1981 sind heute 405 Euro. Das paßt sich auch automatisch jedes Jahr an, solange die Vorlage gepflegt wird. Solche Details sind auch für mich der Zuckerguß, nicht eine Referenzliste von hier bis nach England. MfG --Jack User (Diskussion) 15:09, 19. Apr. 2014 (CEST)

Vielen Dank für die Anmerkungen. Bei den Referenzen scheiden sich wohl die Geister. Was dem einen zuviel ist, ist dem anderen zu wenig. Mir persönlich geht es auf den Keks, wirklich jeden - auch triviale - Abschnitte mit einer Einzelreferenz belegen zu müssen, wenn entsprechende Bücher bei der Literatur angeführt sind. Manchmal ist der Inhalt von Abschnitten auch über ein gesamtes Buch verteilt und nicht nur auf einigen Seiten davon. Wie soll man sowas dann per Einzelreferenz lösen? Wo steht das eigentlich geschrieben, dass jeder Abschnitt einzelreferenziert sein muss? Nicht dass wir uns falsch verstehen: Bei Fakten wie den Verkaufszahlen usw. halte auch ich Einzelnachweise für unumgänglich. Aber Einzelnachweise um der Einzelnachweise willen - da wiehert der Amtsschimmel des Hausmeisters. Viele Grüße, Knurrikowski (Diskussion) 16:04, 19. Apr. 2014 (CEST)

Tja, das Problem ist dass in der Wikipedia jeder mitmachen darf (aber das ist auch gut so). Das beißt sich ganz gewaltig mit dem Anspruch, nur zutreffende und nachprüfbare Informationen in einen Artikel aufzunehmen. Bei zahlreichen Autoren weiß ich dass sie ordentlich arbeiten, und wenn sie etwas in einen Artikel schreiben stimmt das, und ist in der angegebenen Literatur auch zu finden. Leider gibt es aber Leute deren Textverständnis, gerade bei fremdsprachigen Quellen, eher beschränkt ist, vor einer Stunde habe ich wieder so einen Fall entdeckt, und dann steht im Artikel etwas ganz anderes als im Beleg, etwas Unwahres. Und es gibt Trolle, POV-Pusher und Anhänger eher obskurer Theorien, die aus Berechnung oder Wahn dummes Zeug schreiben. Die Forderung jede nicht-triviale Aussage nachprüfbar und unter Angabe der Seitenzahlen zu belegen hilft da schon ungemein, obwohl sie die sachkundigen und solide arbeitenden Autoren zusätzlich belastet. Ein vollständiges Literaturverzeichnis ohne Einzelnachweise, mit möglicherweise mehreren, bisweilen einem oder mehreren Dutzend, Buchtiteln führt hingegen für fast alle Leser zur Nicht-Nachvollziehbarkeit. --Dog silhouette.svg Cimbail - (Kläffen) 18:10, 19. Apr. 2014 (CEST)
Dem Leser lediglich ein Buch ohne Angabe der Seitenzahl bzw. des Kapitels hinzuwerfen, halte ich bei vielen Fakten für sehr unfreundlich (frei nach dem Motto "Friss oder Stirb!"). Wenn man aber beispielsweise zur Vertiefung der Firmengeschichte lieber auf ein Buch in seiner Gänze verweist, dann ist das aus meiner Sicht nicht nur vertretbar sondern manchmal sogar sinnvoll. Einzelnachweise müssen für mich nicht zwingend einzelne Seiten sein. Zudem geben auch Wikilinks benötigte Informationen wie beim Abschnitt zur CPU, so dass dort keine Einzelnachweise nötig sind. Mehrfacheinzelverweise wie im Kapitel zur Rezeption sind notwendig um die Informationen als authentisch zu unterstreichen. Natürlich könnte man die 4 Einzelnachweise als 1 Einzelnachweis darstellen, aber allein schon die sichtbare Anzahl an Verweisen suggeriert dem Leser, dass wirklich die Mehrheitmeinung abgebildet wird, ohne dass erst in der Einzelnachweiseliste herumgesucht werden muss. Die angesprochenen Kritiken betreffen bislang eher formale Dinge. Gibt es noch inhaltliche Defizite im Artikel? Knurrikowski (Diskussion) 12:18, 20. Apr. 2014 (CEST)


Wie schaut es denn aus? Ich sehe zwar, dass am Artikel noch gearbeitet wird, aber das Review scheint mir nach fast 2 Monaten eingeschlafen. Evt. beenden? --Druschba 4 (Diskussion) 20:19, 14. Jun. 2014 (CEST)
Review gemäß Einleitung auf Wikipedia:Review/Naturwissenschaft und Technik nach zwei Monaten ohne weitere Beiträge beendet. Viel Glück bei einer evt. Kandidatur. --Druschba 4 (Diskussion) 16:28, 23. Jun. 2014 (CEST)